İlkay Gündoğan und Nuri Şahin mit INTEGRA Award 2013 ausgezeichnet

Seit 2007 engagiert sich der von türkischstämmigen Unternehmern in Gelsenkirchen gegründete IBC – International Business Club für die Integrationsarbeit und hat dabei Bildung, Politik, Kultur und Wirtschaft zu den Kernbereichen seiner Arbeit erhoben. Geschäftsleute und Akademiker organisieren beispielsweise Vorträge und Seminare, um jungen Menschen mit Migrationshintergrund Wege zu wirtschaftlichem Erfolg zu zeigen.

Darüber hinaus vergibt der IBC für besonders begabte junge Menschen Auslandsstipendien. Bereits 29 Schüler/innen mit Migrationshintergrund konnten dadurch bereits einen einjährigen High-School-Aufenthalt in den USA absolvieren. Außerdem werden jährlich besonders erfolgreiche Abiturienten mit einer Studienstart-Förderung ausgezeichnet.

Außerdem werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Institutionen jährlich mit dem „INTEGRA Award“ für herausragende Beiträge zur gesellschaftlichen Aufgabe der Integration geehrt. Zu den Preisträgern gehörten bis dato unter anderem der ehemalige Gelsenkirchener Bürgermeister Gerhard Rehberg, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, Ruprecht Polenz, sowie der Deutsche Fußball-Bund.

Mit Fußball hatte die Preisvergabe auch in diesem Jahr zu tun. Mit İlkay Gündoğan (Foto, li.) und Nuri Şahin wurden diesmal zwei Dortmunder Stars dafür geehrt, dass sie nicht nur durch ihre persönliche Vorbildwirkung, sondern auch durch ihre offene Art und Bodenständigkeit sowie ihr Engagement für soziale Projekte zu einer gelungenen Integration beitragen.

Sie haben weder ihre Wurzeln vergessen, noch leugnen sie ihre Zugehörigkeit zu Deutschland, stellt der IBC in einer Presseerklärung fest. Als weltweit bekannte Sportler seien sie Botschafter einer kosmopolitischen, weltoffenen und modernen deutschen Jugend.

Auch Politprominenz und hochrangige Diplomaten fanden sich ein

Die diesjährige Gala fand im Schloss Berge in Gelsenkirchen statt. Durch den Abend führte WDR-Moderatorin Aslı Sevindim. Neben dem Generalkonsul der Republik Türkei, Nafi Cemal Tosyalı, der stellvertretenden Generalkonsulin der USA, Sarita Glassburner-Moen und dem Rektor der Ruhr-Universität Bochum, Elmar Weiler, war auch reichlich politische Prominenz zugegen – unter anderem MdB Marco Buschmann (FDP), CDU-MdL Serap Güler, die zusammen mit Prof. Dr. Rainer Elschen von der Universität Duisburg-Essen als Laudatorin auftrat, und der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau (SPD, Foto, re.), der zur festlichen Überreichung des INTEGRA Awards persönlich angereist war.

Da sich Nuri Şahin zum Zeitpunkt der Preisverleihung in den USA befand, nahm İlkay Gündoğan beide Auszeichnungen entgegen.

Der IBC stellte im Rahmen der Gala auch die sieben Stipendiat/innen des neuen Jahrgangs vor und begrüßte die Rückkehrer aus den USA vom Jahrgang 2012/13. Zusätzlich wurden 14 aus Gelsenkirchen stammende Abiturient/innen mit Migrationshintergrund auf Grund ihrer hervorragenden Ergebnisse im Abitur mit der IBC-Studienstartförderung bedacht.

Der IBC ist auch Kooperationspartner von endax, der ersten repräsentativen Wahl- und Meinungsforschungsinitiative für Migrantinnen und Migranten