Mobile Teams haben Impfangebote in den Städten und Gemeinden im Kreis Unna organisiert. Die Ditib-Moscheen in Bönen und Lünen beteiligten sich daran. Foto: Facebook

In Bönen im Kreis Unna ist eine Impfaktion nach dem obligatorischen Freitagsgebet vor einer Moschee laut Angaben eines Gemeinde-Sprechers recht gut angenommen worden.

Bis zum Freitagnachmittag ließen sich demnach 50 Menschen gegen das Coronavirus immunisieren. „Wir sind zufrieden, aber es könnte noch besser sein“, zog der Sprecher der „Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion“ (DITIB) in Bönen eine Bilanz. Der Kreis hatte für die mobile Impfaktion einen Bus organisiert, der vor der Moschee stand.

Dort konnten sich Menschen ab 16 Jahren – sowohl aus der Gemeinde als auch extern – nach dem Gebet von 14 bis 17 Uhr mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer immunisieren lassen. Vor allem von auswärts seien Leute gekommen, sagte der DITIB-Sprecher. Am 17. September soll die Aktion wiederholt werden.

Auch in bzw. vor anderen Moscheen in Deutschland wurde schon geimpft, vor allem im Anschluss an das wöchentliche Freitagsgebet, dem in der Regel meistbesuchten Gebet in den Moscheen.

dpa/dtj