Mehr als 20 Jahre nach dem Bürgerkrieg im früheren Jugoslawien hat der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den Haag sein Urteil im Völkermord-Verfahren gegen Serbien beziehungsweise Kroatien gesprochen. Das Tribunal hat Serbien vom Vorwurf des Völkermordes im Bürgerkrieg auf dem Balkan freigesprochen.

Kroatien hatte Serbien wegen der sogenannten ethnischen Säuberungen von 1991 bis 1995 verklagt. Alle Versuche, den Konflikt außergerichtlich zu lösen, waren gescheitert. Daraufhin hatte Serbien 2010 im Gegenzug Kroatien wegen des Todes und der Vertreibung von Tausenden Serben verklagt. In einem ähnlichen Verfahren, das damals von Bosnien angestrengt worden war, hatte der IGH Serbien freigesprochen.