Die Muslime in Deutschland laden am morgigen Freitag einmal mehr zum bundesweiten Tag der offenen Moschee ein. Besucher werden dann die Möglichkeit erhalten, durch Moscheeführungen, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen den Islam und die jeweiligen Moscheen kennen zu lernen.

Mehr als 1000 Moscheen und somit mehr als ein Drittel aller islamischen Gotteshäuser in Deutschland beteiligen sich nach Angaben des Koordinationsrates der Muslime (KRM) an der Aktion.

Der Tag steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Soziale Verantwortung – Muslime für die Gesellschaft“. Das Thema, das auch in den Freitagspredigten behandelt wird, solle auf die soziale Arbeit in den Gemeinden hinweisen, die größtenteils ehrenamtlich geleistet werde, sagte KRM-Sprecher Erol Pürlü in Köln. Die Gesellschaft müsse dieses Engagement stärker wahrnehmen. Zugleich müssten sich die Moscheegemeinden stärker für die Gesellschaft öffnen.

Der Tag der offenen Moschee (TOM) am 3. Oktober findet seit 1997 statt. In den vergangenen Jahren kamen laut KRM jeweils mehr als 100 000 Besucher.

In Niedersachsen wollen sich die Muslime am heutigen Donnerstag und morgen zudem mit einem Infostand am Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit präsentieren. Am Nordwestende des Maschsees, auf dem Stand 505, informieren Schura Niedersachsen, der Landesverband der Muslime und die Türkisch-Islamische Union DITIB, begleitet vom Institut für islamische Theologie der Universität Osnabrück, über aktuelle Themen wie den Religionsunterricht, Wissenschaft und Forschung zur Theologie und Religionsgeschichte, zu Bestattungsfragen und Seelsorge, Riten und Feiertage, Speise- und Bekleidungsregeln.

Festgottesdienst auf ZDF übertragen

Die Gemeinden und Vertreter stehen aber auch für Gespräche zu den aktuellen weltpolitischen Vorgängen zur Verfügung. An beiden Tagen ist der Stand jeweils von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, denn gerade in Glaubensfragen sei es meist besser, sich aus erster Hand zu informieren, betont die Schura.

Am Freitag wird ab 11 Uhr auch der Vorsitzende des Landesverbandes der Muslime, Avni Altıner, im Rahmen des ökumenischen Festgottesdienstes in der Marktkirche sprechen. Dieser wird live im ZDF übertragen. Die muslimischen Bürgerinnen und Bürger Niedersachsens freuen sich besonders über den angekündigten Besuch des Ministerpräsidenten und weiterer Kabinettsmitglieder am Freitagnachmittag. (KNA/dtj)