Der israelische Außenminister Avidgor Lieberman hat sich eine verbale Entgleisung geleistet. In Bezug auf illoyale Araber, die in Israel leben, sagte er, dass man diese enthaupten müsse.

„Bei denen, die gegen uns sind, kann man nichts machen, wir müssen eine Axt nehmen und ihnen den Kopf abhacken. Andernfalls überleben wir hier nicht“, erklärte Lieberman am Montag der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ zufolge.

Loyalität hingegen solle großzügig belohnt werden. Wer für Israel sei, der solle alles bekommen – mindestens das halbe Königreich, sagte er und bezog sich dabei auf eine Passage aus dem Buch Esther im Alten Testament.

Die Reaktionen auf diese Äußerungen fielen harsch aus. Abgeordnete bescheinigten Lieberman eine geistige Nähe zur Terrormiliz IS.

Lieberman ist Vorsitzender der rechtsnationalen Partei Israel Beitenu und amtiert seit 2013 als israelischer Außenminister. Es ist nicht das erste Mal, dass er sich mit drastischen Worten gegen Araber in seinem Land wendet.

Am 17. März finden in Israel Parlamentswahlen statt. Laut Umfragen ist eine weitere Amtszeit von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Gefahr. Dieser beklagte zuletzt die „weltweiten Bemühungen“, ihn aus dem Amt zu drängen.