Einen Tag nach der Geiselnahme und Ermordung eines türkischen Staatsanwalts in Istanbul durch die Terrorgruppe DHKP-C hat sich dort am Mittwoch ein weiterer Zwischenfall ereignet. Auf der asiatischen Seite Istanbuls im Stadtteil Kartal drang offenbar ein Bewaffneter in ein Büro der islamisch-konservativen Regierungspartei Adalet ve Kalkınma Partisi (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung; AKP) ein.

Auf im Netz verbreiteten Fotos war zu sehen, wie ein Mann aus einem eingeschlagenen Fenster des Parteibüros blickte und eine türkische Flagge, auf dem ein weißes Schwert-Motiv gedruckt war, aus dem Gebäude hängte. Dies berichtete die Nachrichtenagentur DHA. Die Polizei habe den Angreifer festgenommen. Niemand sei zu Schaden gekommen. Zuvor hatte es geheißen, zwei Angreifer hätten das Gebäude gestürmt.