Istanbul rechnet 2013 mit 10 Millionen ausländischen Touristen

18 Prozent mehr Touristen als im Januar des vergangenen Jahres – das städtische Tourismusbüro veröffentlichte am Montag die Besucherzahlen für Januar 2013. Demnach besuchten 2013 bereits 532.726 ausländische Touristen die Stadt. Istanbul gilt sowohl als Stadt mit vielen historischen und kulturellen Schätzen, wie etwa der Hagia Sofia, dem riesigen und weltberühmten Basar oder dem Topkapı-Palast, als auch als junge und dynamische Wirtschaftsmetropole mit einem einzigartigen Nachtleben und einer aktiven Künstlerszene. Auch sind die religiösen Stätten in der Stadt, wie etwa das Eyüp-Mausoleum oder die „Blaue Moschee“, Ziel vieler Besucher.

Eine interessante Erkenntnis aus den veröffentlichten Daten war, dass die Zahl der auf dem Seeweg angereisten Touristen um etwa 400 Prozent gestiegen ist. Branchenkenner schrieben diese Entwicklung dem in den letzten Monaten stark wachsenden Interesse von Kreuzfahrtschiffen an Istanbul zu.

Die meisten der Istanbul-Touristen kamen den Daten des Tourismusbüros zufolge aus Deutschland, dicht gefolgt von Reisenden aus Russland, Großbritannien und den USA. Das nordafrikanische Land Libyen stellte die fünftgrößte Touristengruppe. Der Leiter des Istanbuler Tourismusbüros Ahmet Bilgili geht davon aus, dass sich die guten Zahlen im Januar positiv auf die Moral in der Tourismusbranche auswirken werden. Istanbul wolle 2013 mehr Touristen in die Stadt holen als im Vorjahr. 2012 besuchten insgesamt 9,5 Millionen Menschen die auf zwei Kontinenten liegende Metropole. Um die stetig steigenden Besucherzahlen bewältigen zu können, plant die Stadt bereits den Bau des größten Flughafens der Welt.