Shane Larkin von Anadolu Efes Istanbul erzielte 49 Punkte gegen Bayern München.

Die Basketballer von Anadolu Efes Istanbul haben in der Euroleague einen deutlichen Sieg eingefahren. Der letztjährige Euroleague-Finalist gewann gegen Bayern München mit 104:75 (57:40). Damit bleibt Efes mit neun Siegen und zwei Niederlagen auf Platz 1. Der deutsche Meister rangiert bei einer Bilanz von 4:7 zwei Siege hinter den Playoff-Plätzen. Bei den Gastgebern erzielte Ex-NBA-Spieler Shane Larkin mit sensationellen 49 Zählern einen neuen Wettbewerbs-Rekord, bester Münchner Werfer war Vladimir Lucic mit 20 Punkten.

Vor 14 902 Zuschauern stellten Larkin und der frühere deutsche Nationalspieler Tibor Pleiß die nervöse Münchner Defensive immer wieder vor große Probleme. Noch vor Ende des ersten Viertels geriet der Bundesligist erstmals zweistellig in Rückstand (18:28). Auch in der Folge fanden die Münchner keine Antwort auf Aufbauspieler Larkin, der zur Istanbuler 57:40-Pausenführung überragende 25 Punkte bei sechs erfolgreichen Dreipunktewürfen beisteuerte.

Larkin erzielt allein 30 Punkte von Downtown

„57 Punkte in 20 Minuten sind viel zu viel. Sie sind ein gutes Team, aber wir machen es ihnen zu einfach“, haderte Bayerns DeMarcus Nelson zur Halbzeit auf Magentasport. Im dritten Viertel kämpften sich die Münchner zwar noch einmal auf neun Punkte heran, doch Efes schlug zurück, zog das Tempo wieder merklich an und holte sich den letztlich ungefährdeten und deutlichen Sieg.

Der bisherige Punkterekord eines einzelnen Spielers lag bei 41 Punkten. Larkin, der in der NBA u.a. für die Boston Celtics auflief, traf unfassbare 10 von 12 Dreipunkteversuchen und spielte mit einer 53%-Quote.

dpa/dtj