Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat eine Ausweitung des Kampfes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angekündigt. Die USA seien dabei, Flugzeuge in die Türkei zu verlegen, sagte Çavuşoğlu der Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch nach einem Treffen mit seinem US-Amtskollegen John Kerry in Kuala Lumpur. „Und bald werden wir alle gemeinsam mit dem umfangreichen Kampf gegen Daesch beginnen.“ Die türkischen Politiker nennen den IS „Daesch“.

Nach zähen Verhandlungen hatte die Türkei den USA kürzlich die Nutzung des Luftwaffenstützpunktes Incirlik erlaubt. Damit verkürzen sich die Flugzeiten der US-Kampfjets, die IS-Ziele in Syrien angreifen, künftig deutlich.

Kampf gegen PKK gewinnt Überhand

Nach einem dem IS zugeschriebenen schweren Anschlag im südtürkischen Suruç am 20. Juli hatte die türkische Luftwaffe erstmals Angriffe auf die Terrormiliz in Syrien geflogen. Deutlich häufiger griffen türkische Kampfflugzeuge seitdem allerdings Stellungen der Terrororganisation PKK an, da sie eigens Selbstjustiz übte, indem sie türkische Sicherheitskräfte ermordete – angeblich, weil diese mit dem IS kooperierten.

Währenddessen wächst auch die Kritik am Nationalen Sicherheitsrat. Dieser habe in den letzten anderthalb Jahren den Kampf gegen den IS und die PKK vernachlässigt und stattdessen sich auf die „Parallelstruktur“ konzentriert – eine mysteriöse Organisation, die angeblich von der Hizmet-Bewegung um Fethullah Gülen gesteuert werde. Die AKP-Regierung schiebt ihr für viele Ereignisse im Land, für die sie nicht die Verantwortung übernehmen will, den Schwarzen Peter zu.

„Merkel, du schmutzige Hündin“

Derweil berichtet Die Welt, dass der IS erstmals ein komplettes Video auf Deutsch gedreht habe. Darin sollen die Terroristen Drohungen Richtung Deutschland und Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgesprochen haben. „Meine Geschwister, entweder schließt ihr euch hier den Mudschaheddin an, oder ihr führt den Dschihad in Deutschland und Österreich durch“, fordere einer der Terroristen. „Du brauchst nicht viel. Nimm ein großes Messer und schlachte jeden Ungläubigen! Sie sind wie Hunde!“, zitiert die Zeitung weiter einen der Terroristen, die auf dem Video zu sehen sein sollen.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel darf sich einiges anhören. „Oh Merkel, du schmutzige Hündin: Wir werden uns rächen für die Beschimpfung des Propheten. Wir werden uns rächen für das Blut, das ihr vergossen habt von den Muslimen in Afghanistan“, warne ein österreichischer IS-Kämpfer. „Wir werden uns rächen für die Waffenlieferung an die Abtrünnigen hier im Islamischen Staat. Unsere Rache wird bei euch vor Ort sein!“