Der türkische Premierminister Erdogan bei einem Gespräch mit dem syrischen Machthaber Bashar al-Assad im Jahr 2010.
- Anzeige -

Syrien will türkische Jets abschießen, sollten diese die von Kurden kontrollierte Enklave Afrin im Nordwesten des Landes bombardieren. Die syrische Luftabwehr habe ihre volle Stärke zurückerlangt, erklärte der syrische Vize-Außenminister Faisal al-Mikdad in Damaskus, wie die staatliche Nachrichtenagentur Sana am Donnerstag meldete.

Die türkische Luftwaffe solle einen Angriff auf syrischen Boden nicht als «Spaziergang» betrachten. Syrien werde einen Militäreinsatz als feindlichen Akt ansehen und ihm in angemessener Weise entgegentreten.

- Anzeige -

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Sonntag einen Militäreinsatz gegen die YPG in Afrin binnen Tagen angekündigt, um die «südliche Grenze vom Terror zu säubern». Die Türkei sieht in der Miliz den syrische Ableger der Terrororganisation PKK und bekämpft sie. Am Donnerstag verlegte die türkische Armee weitere Truppen an ihre Südgrenze.

[paypal_donation_button]

dpa/dtj
- Anzeige -