23 Nisan Kinderfest
23 Nisan Kinderfest

„Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben sollen“. Dies sind die Worte des österreichischen Schriftstellers Peter Rosegger. Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen und um eine bessere Zukunft zu planen, gilt es in die Kinder von heute zu investieren. Und weil die Zukunft in ihren Händen liegt, widmen wir ihnen jedes Jahr einen Tag, an dem wir sie feiern. In der Türkei und anderen Ländern wird der 23. April als offizieller Feiertag den Kindern gewidmet.

Im türkischen ist es als „23 Nisan Ulusal Egemenlik ve Cocuk Bayrami“ bekannt und wurde von Mustafa Kemal Atatürk, dem Begründer der türkischen Republik, allen Kindern dieser Welt gewidmet. Ziel dieses Festes ist es, die Kinderrechte international zu fördern. Kinder verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen sollen an diesem Tag zusammenkommen und gemeinsam feiern.

Gleichzeitig feiert man an dem Tag in der Türkei die Gründung der ersten großen Nationalversammlung (TBMM). Später kam das Kinderfest hinzu. Kinderheime ließen die „Waisenkinder-Briefmarken“ erstellen und verkauften sie jedes Jahr am 23. April, um die Einnahmen für das Heim zu nutzen. Mit der Zeit gewann das Kinderfest immer mehr an Bedeutung. Vom 23. Bis zum 30. unternahm man verschiedene Aktivitäten mit den Kindern. Ein besonderes Ereignis war, dass die Kinder 1978 das erste Mal an der Parlamentssitzung teilnehmen durften. Heute wird diese Tradition fortgesetzt.

Kinder von heute sind die Erwachsenen von Morgen

In der so genannten „Kinderwoche“ dreht sich in der Türkei alles um die Kinder. Radio- und Fernsehsender passen sich den Wünschen der Kinder an und senden geeignete Kinderprogramme. Die Kinder kleiden sich passend zum Fest neu ein. Es geht nicht darum, die Kinder mit reichlich Geschenken zu versorgen, sondern, dass sie an diesem Tag mit so vielen anderen Kindern wie möglich zusammenkommen und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen.

Diese Tradition kam mit den türkischen Gastarbeitern nach Deutschland. Türkische Vereine veranstalten zahlreiche Feierlichkeiten anlässlich des Kindertags. Im Jahr 2000 wurde das Kinderfest erstmalig in Berlin veranstaltet. Sieben Jahre später nahmen über Hunderttausend Besucher an diesem Fest teil. Doch in diesem Jahr wird das Fest in Berlin nicht stattfinden. Wegen zu großen Sicherheitsmängeln haben die Berliner Behörden das Fest ausfallen lassen.

Fest hin oder her. Gefeiert werden sollten die Kinder trotzdem. Denn letzten Endes kommt es nicht auf die Größe des Festes an, sondern darauf, dass die Kinder an diesem Tag erkennen, wie wichtig sie sind und was sie alles zur Veränderung der Gesellschaft beitragen können. Kinder sind uns Erwachsenen einen Schritt voraus, sie unterscheiden nicht nach Ethnie, Religion oder Kultur: Spielen macht mit allen Kindern Spaß!