Mit Lider Kokoreç kommt dieses leckere Gericht nach Deutschland

In Deutschland ist ein türkisches Gericht angekommen und wartet darauf, so richtig durchzustarten. Die Rede ist vom Kokorec. Was das ist und wieso es das beliebteste türkische Street Food ist, erläutern wir in diesem Artikel.

Türkische Küche ist so unglaublich reich

Youtube ist voll von Videos über Street Food. Es gibt auf internationaler Ebene besonders viele Youtuber, die sich um Spezialitäten der Weltküche kümmern. Wer wirklich zu den besten Food-Vloggern gehören will, kommt früher oder später nicht an der Türkei vorbei. Denn die türkische Küche gehört zu den beliebtesten Küchen weltweit. Diesen Status verdankt die Türkei ihrer historischen Vielfalt. In den Töpfen der Völker Anatoliens und Mesopotamiens wird seit Jahrtausenden gemeinsam gekocht und gegessen. Wenn wir heute von der türkischen Küche sprechen, sind darin Einflüsse von Aramäern, Armeniern, Assyrern, Arabern, Griechen, Georgiern, Kasachen, Kirgisen, Kurden, Tscherkessen Turkmenen, Uiguren, Usbeken und vielen mehr zu finden.

Street Food Nummer 1 in der Türkei

Von süß bis scharf gibt die heutige türkische Küche reinste Delikatessen her. Doch wenn es um türkisches Street Food geht, gibt es nur einen wahren König. Und Achtung: Es ist nicht der Döner!

Für Laien wird dieses Gericht womöglich aus der Entfernung wie ein Dönerspieß aussehen. Doch in Wahrheit ist es etwas völlig anderes. Es ist zwar ein Fleischgericht, doch woraus es besteht, erklären wir lieber zum Schluss. Die Rede ist natürlich vom sagenumwobenen Kokorec. Auch hier stoßen wir auf den unendlichen Streit zwischen Griechen und Türken. Denn zugegebenermaßen in Griechenland gibt es dieses Gericht auch und trägt sogar den identischen Namen. Denn die Griechen nennen ihren Kokorec einfach Kokoretsi. Doch in der Rezeptur gibt es entscheidende Unterschiede.

Türken vs. Griechen: Kokorec oder Kokoretsi?

Ein Kokorec besteht aus den Innereien eines jungen Lammes. Die wichtigste Zutat ist der Darm. Er gibt dieser absoluten Köstlichkeit die Form. Bei einer Kokorec-Rolle handelt es sich letztlich um gewisse Innereien vom Lamm, umwickelt von Lamm-Darm. Die Griechen hingegen befüllen ihre Kokoretsi zudem mit Leber. Das ist in der türkischen Version undenkbar. Schließlich schmeckt eine Kokoretsi in Griechenland etwas trockener. Für Personen, die Innereien nicht leiden können, hört der Spaß bereits an diesem Punkt auf. Doch für Fans von Innereien wird es jetzt erst recht spannend.

Kokorec: Sag niemals nie!

Worauf wir wetten können: Bei keinem anderen Gericht auf der Welt werden so viele Menschen schwach, die sonst behaupten, sie würden niemals Innereien essen, als beim Anblick und Duft eines gut gegrillten Kokorec. Denn ein Kokorec sieht nicht nur aus wie ein Döner, sondern er riecht auch recht ähnlich. Dabei wird ein Kokorec doppelt gegrillt. Zunächst am Spieß. Nachdem die äußere Schicht knusprig gegrillt ist, werden je nach Portion kleine Reifen herausgeschnitten. Dieser Kokorec-Reifen wird anschließend von allen Seiten ein zweites Mal gebraten. Je nach Belieben, doch in absoluter Mehrzahl der Fälle in Weißbrot serviert, wird dann dieser Kokorec-Reifen mit einem Messer in kleine Stücke zerhackt. Anschließend werden noch Kräuter, Kümmel und Chili auf die Kokorec gestreut. Noch ein Unterschied zum Döner. Hier kommen auf keinen Fall irgendwelche Saucen auf das Brot und ebenso wenig Salat.

Youtuber machen Augen!

Schaut selber nach und vergewissert euch, dass wir hier nur die Wahrheit erzählen. Sämtliche Youtuber, die Street Food in der Türkei testen und präsentieren, berichten garantiert über Kokorec. Und sie scheinen allesamt absolut fasziniert. Denn sie machen Augen. Riesen große Kuller-Augen. Oder sie können ihr glückliches Grinsen einfach nicht unterdrücken. Es gibt zahlreiche Menschen, die keine Innereien essen, aber bei Kokorec nicht Nein sagen. Denn Kokorec schmeckt nicht nach Innereien, sondern einfach nur unbeschreiblich lecker. Wir können nur ermutigen, probiert es aus!

Kokorec endlich auch in Deutschland erhältlich

Warum das DTJ plötzlich über Kokorec schreibt, sollte ja eigentlich selbsterklärend sein. Na klar; Kokorec ist ab sofort auch in Deutschland erhältlich. Es hat in Deutschland immer wieder Vorstöße gegeben, dieses Gericht auch hier zu etablieren. Doch es gingen mehr Verschwörungen um die Welt, als Kokorec über den Grill. In türkischen Restaurants hieß es, die Europäer würden aus hygienischen Gründen Kokorec diskreditieren und verbieten. Gegenüber gewissen schottischen und französischen Gerichten, oder der deutschen Blutwurst, würden die Behörden die türkische Kokorec bestimmt diskriminieren. Es würden keine Genehmigungen erteilt, heißt es oft in diesen Kreisen. Doch siehe da, es stimmt einfach nicht.

Lider Kokoreç in Düsseldorf macht es vor

Wir können das mit Gewissheit sagen, weil ein mutiger Gastronom es vormacht. Neben einem eher schlechten Versuch in Mannheim und einem gescheiterten Anlauf in der Weidengasse in Köln hat es bisher nur ein Gastronomiebetrieb geschafft, dieses Gericht gebührend in Deutschland herzustellen. Die Rede ist von Lider Kokoreç in Düsseldorf. In einem kleinen Imbiss-Wagen am Rande von Düsseldorf wird der bisher beste Kokorec in Deutschland liebevoll zubereitet. Absolut sauber, professionell und wahnsinnig lecker, wird hier täglich Kokorec gegrillt und serviert. Auf Wunsch in Brot oder auf dem Teller. Wer nun neugierig ist, oder Sehnsucht auf einen wirklich guten Kokorec hat, sollte sich unbedingt auf den Weg machen und bei Lider Kokoreç in Düsseldorf richtig reinhauen. Außer montags ist das täglich möglich.