Mit dem Erwerb der bislang auf die Limak-Gruppe entfallenen 40% am Sabiha Gökçen Airport sichert sich MAHB die vollständige Kontrolle über den Flughafen. Das Unternehmen möchte an der bisherigen Führungsmannschaft nichts verändern.

Der Mehrheitseigentümer des Sabiha Gökçen International Airport (ISG), die Malaysia Airport Holdings (MAHB), hat angekündigt, auch noch die restlichen 40% der Unternehmensanteile sowie die Firma LGM zu erwerben, die den Servicebetrieb des Flughafens unterhält. Damit erlangt die MAHB die vollständige Kontrolle über İstanbuls derzeit zweitgrößten Flughafen.

Bis dato hält die türkische Limak Gruppe die restlichen 40% der Anteile an ISG und LHM. Das Unternehmen aus Malaysia möchte bis zu 285 Millionen Euro dafür investieren. Die Transaktion soll bis zum Frühjahr 2015 über die Bühne gegangen sein.

MAHB erklärt zudem, dass eigene Überlegungen über die passendste Form der Unterhaltung des Flughafens entscheidend gewesen seien für die Entscheidung und dass man weder an der derzeit existierenden Managementstruktur des Sabiha Gökçen Flughafens noch am derzeit im Amt befindlichen türkischen Führungsteam etwas ändern wolle, das derzeit gegenüber dem ISG-Vorstand rechenschaftspflichtig ist.

„Die Akquisition verschafft MAHB ein attraktives Standbein im Ausland und hilft dem Unternehmen, seine Präsenz in der Türkei zu steigern“, betont der geschäftsführende MAHB-Direktor Datuk Badlisham Ghazali in einer Erklärung. „Darüber hinaus ist es ein sichtbares Zeichen unseres Vertrauens in die großartige Leistung des türkischen Managementteams bei ISG und unseres Bekenntnisses zu strategischem Investment.“

Sabiha Gökçen Airport fertigt jährlich bis zu 25 Mio. Passagiere ab

„Wenn wir nun voranschreiten, erwarten wir, dass die gemeinsamen Vorhaben von ISG und LGM mit MAHB künftig noch effizienter von der Hand gehen werden“, ergänzte Ghazali.

Im Jahre 2008 hatten MAHB, Limak und Indiens GMR-Gruppe ein 20-40-40-Konsortium zur Weiterentwicklung des auf der grünen Wiese gelegenen Flughafens gegründet, der immerhin bis zu 25 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigt. MAHB sollte den Flughafen betreiben.

Anfang des Jahres erhöhte MAHB den eigenen Anteil von 20 auf 60% und kaufte die auf GMR entfallenen 40% für die Summe von 225 Mio. Euro auf. Gemeinsam mit Limak nahm man die Führungsgeschäfte wahr.

Auch das türkische Unternehmen TAV Airports hatte Interesse an den 40% bekundet, welche Limak noch am Sabiha Gökçen Airport hielt. Die malaysische Gruppe machte jedoch von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch.