Eine möglicherweise weitere brutale Straftat erschüttert die Türkei: Am Sonntag wurden im Bezirk Akhisar, der zur Provinz Manisa gehört, die verkohlten Überreste eines 18-jährigen Mädchens gefunden.

Medienberichten zufolge soll die Leiche von einem anderen Ort aus an die Fundstelle geschafft und dort verbrannt worden sein. Ob die junge, noch nicht identifizierte Frau zuvor einem Mord zum Opfer gefallen ist, wird derzeit untersucht.

Die Polizei hat eine großangelegte Untersuchung zu dem mutmaßlichen Gewaltverbrechen eingeleitet.

Der Vorfall wurde neun Tage nach dem Auffinden der verbrannten Leiche der 20-jährigen Özgecan Aslan in Mersin bekannt. Am 13. Februar hatte man Aslan entdeckt, die ermordet und deren Leiche verbrannt worden war, nachdem die junge Frau sich gegen einen sexuellen Übergriff zur Wehr gesetzt hatte.

Der Mord hatte zu einem öffentlichen Aufschrei geführt und Massendemonstrationen, vor allem von Frauen, zur Folge, die im Laufe der letzten Tagen in der gesamten Türkei stattfanden.