Mercedes verlagert Produktion hydraulischer Lenksysteme in die Türkei

ThyssenKrupp Automotive AG hatte von Mercedes Benz 2003 die Herstellungsrechte für die Lenksysteme erhalten, sie jedoch nun auf Grund von Managementproblemen weiterverkauft. Die Produktionsstätte, die sich derzeit noch in Düsseldorf befindet, wird innerhalb der nächsten sechs Monate nach Çerkezköy in die Provinz Tekirdağ im Nordwesten der Türkei umgelagert werden. Dort werden voraussichtlich 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Hema Endustri investiert zusätzlich zum Kaufpreis weitere 70 Millionen Euro in den neuen Betrieb. Die Fabrik in der Türkei, in der die Systeme fortan produziert werden, soll noch 2013 in Betrieb genommen werden.

Mercedes plant Türkei-Engagement im großen Stile
Der Vorsitzende von Hema Endustri, İbrahim Hattat sagte, Daimler-Chef Dieter Zetsche habe bereits vor einem Monat die Türkei besucht, um sich mit Mitgliedern des Automobilzuliefererverbandes TAYSAD zu treffen. Außerdem hätten zwei Manager des deutschen Konzerns Produktionsstätten von Hema Endustri besichtigt. Nach Angaben Hattats übte der deutsche Automobilkonzern Druck auf ThyssenKrupp aus, die Rechte an Hema und nicht an einen chinesischen Anwärter zu verkaufen, obwohl dieser mehr Geld geboten habe. „Mercedes plant, die meisten seiner Produktionsstätten in der Türkei zu verlagern. Deshalb der Druck auf ThyssenKrupp“, fügte er hinzu.

Hattat kündigte an, mit der Errichtung der neuen Fabrik die jährliche Produktionskapazität von hydraulischen Lenksystemen bis zum Jahr 2018 von 30.000 auf 150.000 erhöhen zu können: „Mit dem deutlichen Anstieg in der Produktion werden wir der zweitgrößte Anbieter auf dem europäischen Markt sein, da unsere aktuelle Produktion bereits genügt, um die bestehende inländische Nachfrage abzudecken.“

Hema Endustri wurde 1971 gegründet und ist eine Schwestergesellschaft der 1996 gegründeten Hattat Holding. Das Unternehmen ist eines der führenden Engineering- und Produktionsunternehmen in der Türkei und liefert Systeme und Komponenten für Automobil-, Landwirtschafts- und Baumaschinen. Weitere belieferte Bereiche sind der Bergbau, die Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie.