Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die erste türkische Industrieansiedlung in Mecklenburg-Vorpommern gewürdigt.

Das deutsch-türkische Unternehmen Deutsche Bogenn GmbH feierte am Freitag mit der Regierungschefin im Fährhafen Sassnitz-Mukran auf der Insel Rügen das Richtfest seines neuen Rohrwerks. „Investitionen sind hier willkommen, weil wir uns für Arbeitsplätze einsetzen in diesem Bundesland, damit Menschen auch ihre Zukunft hier auf Dauer anlegen können“, sagte Merkel. Die Ansiedlung sei „ein gutes Signal, weil es zeigt, dass Deutschland und die Türkei gut zusammenarbeiten können“.

Das Unternehmern ist eine Tochterfirma der türkischen MIR Holding. In dem Werk sollen 65 Arbeitsplätze entstehen. Es sollen Kunststoffrohre mit bis zu 2,60 Metern Durchmesser gefertigt werden. Die Investition beläuft sich auf 31 Millionen Euro, davon sind neun Millionen Euro Fördermittel.

Ungeachtet aktueller Misstöne hatte die Kanzlerin bereits zuvor die besondere Verbindung zwischen beiden Ländern betont. Die Insel Rügen gehört zum Bundestagswahlkreis von Merkel.