Connect with us

Sport

Mit Adana: Balotelli rächt sich an Beşiktaş-Coach

Published

on

Ein überraschender Spielverlauf mit einer unerwarteten Aktion und viel Trubel. Die Süper Lig-Begegnung zwischen dem amtierenden Meister Beşiktaş Istanbul und Aufsteiger Adana Demirspor hatte alles zu bieten. Hauptdarsteller: Das „Enfant Terrible“ Mario Balotelli.

Es war eine interessante Süper Lig-Begegnung zwischen dem amtierenden Meister Beşiktaş Istanbul und dem Aufsteiger Adana Demirspor am Dienstagabend. Der Aufsteiger holte in einem rasanten Spiel einen Drei-Tore-Rückstand auf. Endstand: 3:3 – ein Rückschlag für den Meister aus Istanbul. Doch viel interessanter als das Ergebnis war ein anderes Ereignis. Im Mittelpunkt: Mario Balotelli.

Der italienische Stürmer war im Sommer überraschend zu Adana Demirspor gewechselt und schien so, als hätte er nur auf dieses Spiel gegen Beşiktaş gewartet. Nicht, weil Balotellis Name immer wieder mit den Adlern in Verbindung gebracht worden war und ein Transfer nie zustande kam, sondern wohl wegen einer Aussage, die der aktuelle Chefcoach Sergen Yalçın einst in Richtung Balotelli von sich gab.

„Dieser Junge hat kein Gehirn“, sagte die Beşiktaş-Legende vor rund acht Jahren in einer TV-Sendung, als ihm eine Szene aus einem Testspiel gezeigt wurde, in der der damalige Manchester City-Stürmer mit einem leichtfertigen Trickversuch eine Großchance vergibt. Anschließend nahm ihn sein wutentbrannter Trainer Roberto Manchini vom Platz. Yalçın, der während seiner Spieler-Karriere auch oft zwischen Genie und Wahnsinn bewegte, wurde gefragt, ob er den Stürmer ebenfalls vom Platz genommen hätte. Seine unmissverständliche Antwort: „Ich hätte ihn komplett gefeuert.“ Es sei eine vollkommen respektlose Aktion gewesen, vor allem gegenüber dem Gegner.

 

Balotelli vergisst im Gegensatz zu Yalçın nicht

Diese Aussage scheint ihm der Stürmer von Adana Demirspor übel genommen zu haben. Nach seinem sehenswerten Tor zum zwischenzeitlichen 2:3 lief er nämlich direkt in Richtung von Sergen Yalçın und zeigte mit zwei Fingern auf seinen Kopf, um wohl anzudeuten, dass er sehr wohl ein Gehirn habe. Yalçın konnte diese Aktion überhaupt nicht nachvollziehen und wirkte überrascht. Anscheinend hatte er seine Aussage aus dem Jahr 2013 bereits vergessen. Als er nach dem Schlusspfiff darauf angesprochen wurde, sagte er, dass er Balotelli nicht persönlich kenne und deshalb die Geste nicht verstanden habe; kein Wunder angesichts der vielen Sportsendungen, in denen der heutige Coach damals als TV-Experte auftrat.

Adana Demirspor-Präsident „not amused“

Die Verantwortlichen von Adana Demirspor waren mit der Aktion ihres Spielers, für die es übrigens die gelbe Karte gab, alles andere als einverstanden. Es sei aber auch falsch, dass Yalçın damals solche Aussagen von sich gegeben habe, sagte Vereinspräsident Murat Sancak.

Der amtierende Meister bleibt trotz des Punktverlustes Tabellenführer mit 14 Punkten, Adana hat nach sechs Spieltagen 6 Punkte auf dem Konto und findet sich auf Rang 13 ein, kann aber noch zurückfallen nach den heutigen Partien. Die Istanbuler Topklubs Fenerbahçe und Galatasaray haben einen durchwachsenen bzw. schwachen Saisonstart hingelegt und belegen die Plätze 7 (Fener) und 11 (Gala). Trabzon ist Tabellendritter, direkt dahinter folgt Überraschungsteam Altay Izmir.

Continue Reading