Der Tourismus in der Türkei ist weiter stark im Aufwind. Aus diesem Grunde hat das Tourismusministerium neue Flächen für Investoren vorgesehen.

Ein Seebeben der Stärke 5 hat am Dienstag die griechische Touristeninsel Kos und die gegenüberliegende türkische Ägäisküste von Bodrum erschüttert. Dies teilte das geodynamische Institut in Athen mit. Es handelt sich um ein Nachbeben des Seebebens der Stärke 6,7, das am 21. Juli die Region erschüttert hatte. «Wir hatten damit gerechnet», sagte der Seismologe Gerasimos Houliaras im griechischen Rundfunk. Damals waren auf Kos zwei Menschen getötet und Hunderte verletzt worden. Schäden oder Verletzungen wurden am Dienstag zunächst nicht gemeldet.

[paypal_donation_button]