Ein Seebeben der Stärke 4,5 hat am Dienstag die griechische Touristeninsel Kos und die gegenüberliegende türkische Ägäisküste bei Bodrum erschüttert. Dies teilte das geodynamische Institut in Athen mit. Das Zentrum des Beben lag ersten Messungen zufolge etwa 14 Kilometer unter dem Meeresboden vor der türkischen Ägäisküste der Touristenstadt Bodrum. Verletzungen oder nennenswerte Schäden wurden der griechischen Polizei nicht gemeldet. Es handelt sich um ein Nachbeben des Seebebens der Stärke 6,7, das am 21. Juli die Region erschüttert hatte, meinten Seismologen in Athen. Damals waren auf Kos zwei Menschen ums Leben gekommen.

dpa

[paypal_donation_button]