Start Schlagworte Beate Zschäpe

SCHLAGWORTE: Beate Zschäpe

NSU-Prozess fortgesetzt

Nach einwöchiger Unterbrechung wegen mehrerer Befangenheitsanträge ist der NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München am Dienstag fortgesetzt worden. Die Anwälte der Angehörigen eines Opfers wollen, das endlich die Anklage verlesen wird. (Foto:ap)

NSU-Terror: Im Angesicht des Todes

Beate Zschäpe ist angeklagt, an den NSU-Morden und Bombenanschlägen beteiligt gewesen zu sein. Doch was war ihre genaue Aufgabe innerhalb der NSU? Eine Ladenbesitzerin gab nun an, sich an eine Begegnung mit der Terroristin zu erinnern. (Foto:iha)

NSU: Gericht weist Befangenheitsanträge zurück

Im NSU-Prozess scheitern die Verteidiger mit ihren Befangenheitsanträgen. Am Dienstag wird das Verfahren fortgesetzt - doch mit weiteren Anträgen ist zu rechnen. (Foto: epa)

„Was ich über Zschäpe denke, ist nicht in Worte zu fassen“

Angehörige der NSU-Mordopfer sind erleichtert über den Prozessbeginn am Montag in München. Er war für viele aber emotional nur schwer zu verkraften. Die Unterbrechung des Prozesses strapaziert nun weiter die Nerven. (Foto: reuters)

NSU-Prozess: Ankara fordert Teilnahme türkischer Journalisten

Davutoğlu setzte sich in einem Telefonat mit Westerwelle dafür ein, dass türkische Staats- und Medienvertreter am NSU-Prozess im Gerichtssaal teilnehmen dürfen. Die Platzvergabe des Gerichts sorgt weiterhin für Empörung. (Foto: rtr)

Thüringische Linke: Verfassungsschutz „schützte“ Neonazis

Das Netzwerk der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle war nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ größer als bislang angenommen. Ein regelrechtes Netzwerk an Helfern soll die NSU-Terroristen unterstützt haben. (Foto: aa)

NSU-Prozess: Kein Platz für türkischen Botschafter im Gericht

Der NSU-Prozess wirft weit vor Beginn seine Schatten voraus. Der Vorsitzende Richter verweigert dem türkischen Botschafter in Deutschland einen festen Platz. Für den Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses ein „Affront“. (Foto: aa)

Ermittlungsverbot „um keine Unruhe in die (rechte) Szene zu bringen“

Vor dem Untersuchungsausschuss zu den NSU-Morden sind schwere Vorwürfe gegen die Thüringer Sicherheitsbehörden erhoben worden. Die nicht abreißenden „Ermittlungsfehler“ erschüttern die Glaubwürdigkeit in die Sicherheitsbehörden. (Foto: dpa)

Aufarbeitung eines Verbrechens – Prozessbeginn gegen Beate Zschäpe

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe erhoben. Sie gehörte der im November 2011 enttarnten „NSU“ an und soll mit zwei Helfern zahlreiche Morde und Bombenanschläge durchgeführt haben. (Foto: dpa)

Also doch: Verfassungsschutz hatte V-Mann im NSU-Umfeld

Entgegen vorherigen Aussagen gab es Medienberichten zufolge doch einen V-Mann des bayerischen Verfassungsschutzes, der sich in den 90 Jahren im unmittelbaren Umfeld der NSU-Terroristen bewegt haben soll. Was weiß die Behörde wirklich? (Foto: reuters)