Start Schlagworte Bürgerkrieg

SCHLAGWORTE: Bürgerkrieg

Assad wird gewählt, doch wie hoch fällt die Wahlbeteiligung aus?

Normal 0 21 false false false DE X-NONE AR-SA /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} Heute starten die Präsidentschaftswahlen in Syrien. Für den Posten kandidieren der jetzige Präsident Baschar al-Assad,...

Zentralafrikanischer Republik droht Hungerkatastrophe

In der Zentralafrikanischen Republik sollen die Menschen vor einer Hungerkatastrophe stehen, so Hilforganisationen in Deutschland. Zwar solle im September eine Eingreiftruppe in das Land geschickt werden, doch die Hilfe kommt zu spät. (Foto: reuters)

UN: Präsidentschaftswahlen erschweren Friedenslösung

Trotz Bürgerkrieges soll in Syrien im Juni eine Präsidentenwahl stattfinden. Flüchtlinge werden nicht an der Wahl teilnehmen können, auch gibt es hohe Hürden für eine Kandidatur. Ein Sieg Bashar al-Assads gilt deshalb als Formsache. (Foto: reuters)

Opposition will am Freitag über Teilnahme an Friedensgesprächen entscheiden

Die Vertreter der moderateren Oppositionsgruppen im syrischen Bürgerkrieg haben sich noch nicht endgültig auf eine Teilnahme an der geplanten Friedenskonferenz in Genf festgelegt. Diplomaten aus elf Ländern reden ihnen derzeit ins Gewissen.

Syrien: UN listet Kriegsverbrechen auf

Seit 2011 sind mehr als 100 000 Menschen im syrischen Bürgerkrieg gestorben. Vor allem der Regierung Assad werden Massaker angelastet – in Relation zur jeweiligen Größe stehen Oppositionsgruppen ihr aber diesbezüglich in nicht viel nach. (Foto: reuters)

Karan-Bruder: „Burak ging nicht als Kämpfer nach Syrien“

Er hatte es in die U17-Auswahl des DFB geschafft, zusammen mit heutigen Stars wie Sami Khedira. Dann tauschte er die Fußball-schuhe gegen die Sandalen selbsternannter „Djihadisten“. Dies scheint Burak Karan nun das Leben gekostet zu haben. (Foto: dpa)

Trotz Chemiewaffen-Zerstörung: Lage in Syrien bleibt unübersichtlich

Vor nicht einmal drei Monaten setzte das Assad-Regime erstmals Chemiewaffen gegen Aufständische ein. Nun bestätigten die Inspek-teure der Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) in den Haag, dass Syrien alle C-Waffen zerstört hat. (Foto: dpa)

Die gesellschaftlichen Kosten der Syrienkrise für die Türkei

Die anhaltende Syrienkrise belastet die Türkei nicht nur finanziell durch die Notwendigkeit, Flüchtlinge zu versorgen und die Sicherheitsvorkehrungen zu intensivieren. Auch ein gesellschaftliches Konfliktpotenzial verstärkt sich. (Foto: zaman)

Syrische Opposition fordert Weltsicherheitsrat zum Handeln auf

Die USA und Russland sind nach wie vor nicht darüber einig, wer für den C-Waffeneinsatz in Syrien verantwortlich wäre. Die Waffeninspekteure sollen jedoch rasch wieder nach Syrien zurückkehren, um weitere Vorfälle zu untersuchen. (Foto: dpa)

Militäraktion gegen Assad vom Tisch?

Das syrische Regime hat angedeutet, dem Drängen seines russischen Verbündeten auf Vernichtung seiner Chemiewaffen nachzugeben. Damit ist eine Militärintervention der USA offenbar vorerst vom Tisch – der Bürgerkrieg indessen geht weiter. (Foto: cihan)