Start Schlagworte Friedensgespräche

SCHLAGWORTE: Friedensgespräche

Türkei, Russland und Iran: Friedensbemühungen für Syrien gehen weiter

Militärisch liefern sich die Türkei und syrische Regierungstruppen ein Wettrennen um die Einnahme der IS-Hochburg Al-Bab. Auch diplomatisch gibt es einen Staffellauf: Kurz vor den UN-Gesprächen in Genf lädt Kasachstan erneut nach Astana ein.

Syrische Rebellen: „Wir haben den Russen niemals getraut“

Seit Freitag ist die Waffenruhe in Syrien in Kraft, nun scheint sie bedroht: Rebellengruppen haben Gespräche zu Friedensverhandlungen eingefroren. Sie werfen dem Regime vor, sich nicht an Vereinbarungen gehalten zu haben, und machen Russland dafür verantwortlich.

Neue Hoffnung für Syrien – Jetzt folgt der Realitätstest

Der Rettungsversuch für den Friedensprozess in Syrien ist zunächst einmal geglückt. Aber was ist die Vereinbarung von München wert? Von einem Durchbruch will niemand reden.

USA haben ihren Abhörskandal – Israel hörte bei Kerry genau zu

Normal 0 21 false false false DE X-NONE AR-SA /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} Ein Jahr nach den Snowden-Enthüllungen berichten Medien darüber, dass US-Politiker in Israel selbst abgehört worden...

Opposition will am Freitag über Teilnahme an Friedensgesprächen entscheiden

Die Vertreter der moderateren Oppositionsgruppen im syrischen Bürgerkrieg haben sich noch nicht endgültig auf eine Teilnahme an der geplanten Friedenskonferenz in Genf festgelegt. Diplomaten aus elf Ländern reden ihnen derzeit ins Gewissen.

Nationale Koalition akzeptiert Beteiligung Teherans, Golfstaaten nicht

Mit der Erklärung der Bereitschaft seitens der Nationalen Koalition, sich notfalls auch mit Teheran an einen Tisch zu setzen, steigt die Chance, dass die Friedensgespräche in Genf wie geplant am 22. Januar starten können. (Foto: reuters)

Israelische Minister billigen Freilassung von 26 Palästinensern

Vor den neuen Nahostgesprächen lässt Israel palästinensische Häftlinge frei. Zugleich reizt Israel die Palästinenser mit Siedlungsprojekten. Außenminister Westerwelle will eine konstruktive Rolle bei den Gesprächen spielen. (Foto: ap)

Abbas: „Akzeptieren keinen Israeli auf unserem künftigen Territorium“

Trotz martialischer Rhetorik des Palästinenserpräsidenten gegenüber ägyptischen Medien begannen die Nahost-Friedensgespräche in konstruktiver Atmosphäre. Israels Kabinett machte den Weg frei für ein künftiges Referendum. (Foto: ap)