Start Schlagworte Snowden

SCHLAGWORTE: Snowden

Spionage: Abhöraktivitäten Deutschlands „normal“

Neueste Enthüllungen legen nahe, dass das Auffliegen der BND-Spionage gegenüber der Türkei Folge einer US-amerikanischen Retourkutsche sein könnte. Zudem könnte sie schon seit längerer Zeit erfolgen als ursprünglich angenommen. (Foto: cihan)

USA haben ihren Abhörskandal – Israel hörte bei Kerry genau zu

Normal 0 21 false false false DE X-NONE AR-SA /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} Ein Jahr nach den Snowden-Enthüllungen berichten Medien darüber, dass US-Politiker in Israel selbst abgehört worden...

Britischer Geheimdienst überwachte Wikileaks-Leser

Die Snowden-Enthüllungen reißen nicht ab: Laut einem neuen Bericht wurden auch Besucher der Enthüllungsplattform Wikileaks überwacht. Dafür nutzte der britische NSA-Partnerdienst GCHQ wohl ein Gratis-Programm aus dem Internet. (Foto: reuters)

Sogar Washington braucht Freunde

Die Erkenntnis des Jahres: Geheimdienste spionieren nicht nur auf der Leinwand. Der US-Geheimdienst soll die Telefongespräche von 35 Spitzenpolitikern mitgehört haben. Nun stellt sich die Frage, wer überhaupt noch sicher ist... (Foto: dpa)

Demokratie ohne Freiheit geht nicht

Die Fälle Bradley Manning und Edward Snowden haben gezeigt, dass der Drang nach immer größerer Ausweitung von Geheimdienstbefugnissen am Ende an den Menschen selbst scheitert – sogar an solchen, die Teil dieses Systems sind. (Foto: dpa)

Obama: Putin verhält sich wie „ein gelangweiltes Kind”

US-Präsident Obama kündigte ein Maßnahmenpaket an, um das Vertrauen in die amerikanischen Geheimdienste zu erhöhen. An der Schnüffelei selbst will er aber eher wenig verändern. (Foto: dpa)

„Russischer Mark Zuckerberg” unterbreitet Snowden Jobangebot

Snowden, dessen derzeitiger Aufenthaltsort unbekannt ist, erhielt ein Jobangebot vom russischen Chef des Sozialen Netzwerks „VKontakte”. In Köln erlaubten sich Scherzbolde den Platz vor dem Kölner Dom in „Snowdenplatz” umzubenennen. (Foto: dpa)

Wir Daten-Exhibitionisten

Die Solidaritätsbewegung für den weltweit gesuchten Ex-Geheimdienstmitarbeiter Snowden offenbart Wirkungslosigkeit und Inkonsequenz gleichzeitig. Der Großteil des Protests gegen die Datensammelwut zeigt sich ausgerechnet auf Facebook. (Foto: rtr)

Obama macht Snowden zur Chefsache

Das Asylgesuch von Ex-Geheimdienstler Snowden in Russland bringt US-Präsident Obama und Kremlchef Putin direkt am Telefon zusammen. Beide hoffen auf Schadensbegrenzung. Doch Snowden hat wohl noch einiges auf Lager. (Foto: dpa)

„Stop Watching Us“ – Internet- und Telefonüberwachung am Pranger

Der US-Regierung bläst wegen ihrer Internet- und Telefonspionage weiterhin scharfer Wind entgegen. Internetnutzer fordern mit Nachdruck ein Ende der Überwachung. Internetkonzerne wollen staatliche Anfragen offenlegen. (Foto: reuters)