Die Zahl der Toten bei israelischen Luftangriffen im Gazastreifen ist nach palästinensischen Angaben auf 78 gestiegen. 20 weitere Menschen seien lebensgefährlich verletzt, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza am Donnerstag mit.

Insgesamt seien mehr als 500 Menschen bei den Angriffen verletzt worden. 70 Prozent der Opfer seien Zivilisten.

Die israelische Luftwaffe fliegt seit Dienstag massive Angriffe auf Ziele in dem Palästinensergebiet am Mittelmeer. Als Grund führt die Armee den andauernden Raketenbeschuss vereinzelter militanter Palästinenser an. (dpa/dtj)