Als Teil des „Big Jump Projekts” beteiligte sich die Türkei zum ersten Mal am jährlichen europäischen „River Swimming Day”, bei dem Menschen die Erhaltung und Wiederherstellung ihrer Umgebung zurückfordern und ihren Wunsch demonstrieren, wieder saubere Flüsse voller Leben zu haben. Mittels einer Reihe von Aktivitäten zielte das Projekt darauf ab, die Menschen an die Wichtigkeit der Flüsse zu erinnern und sie dafür zu sensibilisieren.

Der „Große Sprung” wurde am Samstag in ganz Europa durchgeführt, aber dieses Mal fand das Experiment erstmals auch in verschiedenen Teilen der Türkei statt, wie in Hasankeyf in der Provinz Batman, in Samsun und in İzmir. Viele Menschen aus verschiedenen Provinzen sprangen in die Flüsse der Türkei, wobei Ziel des „großen Sprungs” diesmal die Dicle (Tigris) war.

Der Generaldirektor des Naturvereins, Engin Yılmaz, umschrieb am Tag der Veranstaltung deren Zweck wie folgt: „Wasser ist die Hauptquelle des Lebens für unseren Planeten. Unsere Flüsse müssen besser geschützt werden, aber leider schaden die brutalen Praktiken des Staates und die großen Fabriken jeden Tag unserem Wasser. Mit diesem Projekt wollten wir uns die Wichtigkeit des Wassers vor Augen führen. Heute werden wir zusammen mit vielen anderen Menschen in der ganzen Türkei und ganz Europa in Flüsse, Seen und Meere springen, um unsere Dankbarkeit für diese Gewässer zu zeigen.”