New Yorker Philharmoniker in Istanbul

Die „Kunst- und Kulturstiftung“ in Istanbul (İKSV) hat am vergangenen Wochenende zu Ehren ihres Gründers der Dr. Nejat Eczacıbaşı in zwei Nächten in Folge Konzerte mit den New Yorker Philharmonikern veranstaltet. Die Konzerte fanden im Haliç-Kongresszentrum in Istanbul statt.

Das 1842 gegründete New Yorker Symphonieorchester ist eines der ältesten und renommiertesten Orchester der USA. Auf dem Podium in Istanbul stand Alan Gilbert, Orchesterleiter seit 2009. Der Violinist Joshua Bell und der Pianist Emanuel Ax bereicherten als Solisten die beiden musikalischen Abende. Im Programm enthalten waren Stücke von Mozart und Tschaikowski, außerdem die Werke der amerikanischen Komponisten Leonard Bernstein und Christopher Rouse.

Der 1913 in Izmir geborene Dr. Eczacıbaşı war ein türkischer Pharmaunternehmer und großer Kunstförderer. Er war Mitbegründer der 1973 ins Leben gerufenen „Kunst- und Kulturstiftung“ in Istanbul.