HANDOUT - 26.02.2018, Türkei, Istanbul: Das vom Presidential Press Service zur Verfügung gestellte Foto zeigt Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, der eine Torte schneidet, die ihm türkische Journalisten zum 64. Geburtstag geschenkt haben. Erdogan brach anschließend zu einer fünftägigen Reise nach Algerien, Mauretanien, Senegal und Mali auf. Foto: Kayhan Ozer/Pool Presidential Press Service/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++

Türkische Journalisten haben Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zu dessen 64. Geburtstag eine Torte geschenkt.

Bei einer live übertragenen Pressekonferenz am Istanbuler Atatürk-Flughafen vor einer Afrika-Reise Erdogans sagte einer der Reporter am Montag: «Zuerst möchte ich Ihnen im Namen aller Journalisten-Freunde zum Geburtstag gratulieren. Wie fühlen Sie sich mit 64?» Erdogan antwortete mit einer Gegenfrage: «Was ist Ihr Eindruck?» Daraufhin sagte der Journalist: «Äußerst jung und gesund.»

Zum Abschluss der Pressekonferenz versammelten sich die Journalisten rund um Erdogan an dessen Tisch. Der Präsident bedankte sich und schnitt die mit Früchten belegte runde Cremetorte vor laufenden Kameras an. Er verteilte Stücke an die umstehenden Reporter und aß dann selber ein wenig davon. Erdogan brach anschließend zu einer fünftägigen Reise nach Algerien, Mauretanien, Senegal und Mali auf. Im Dezember hatte er den Sudan, den Tschad und Tunesien besucht.

Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen liegt der EU-Beitrittskandidat Türkei auf Platz 155 von 180. Dutzende Journalisten sind im Gefängnis. Kritiker werfen der türkischen Regierung vor, Druck auf Medien auszuüben und deren Unabhängigkeit zu untergraben. Erdogan hat dagegen erst im vergangenen Monat wieder erklärt, sein Land sei Vorreiter in Sachen Pressefreiheit.

dpa