Dem Plan eines niederländischen Politikers zufolge sollen die Flüchtlinge, die über die Türkei auf die griechischen Inseln gelangen, per Boot wieder in die Türkei zurückgeschickt werden. Dies erklärte Diderik Samson, Fraktionsvorsitzender der regierenden sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Samson sagte in einem Interview in der Zeitung ’De Volkskrant’, dass der holländische Plan in anderen europäischen Hauptstädten geprüft werde.

Samson zufolge sage die Europäische Union zu, jährlich 150.000 bis 200.000 Flüchtlinge aufzunehmen. Die Türkei sei bereit, im Gegenzug die restlichen Flüchtlinge zurückzunehmen. Mark Rutte, niederländischer Ministerpräsident und zugleich derzeitiger Kommissionspräsident der Europäischen Union, sei derzeit in Gesprächen mit Deutschland, Schweden und Österreich. Der Plan soll ab März oder April umgesetzt werden.

Aus Schweden wurde bekannt, dass es bis zu 80.000 Flüchtlinge abschieben will. Nach Innenminister Anders Ygeman sollen es mindestens 60.000 sein. Gehen die Flüchtlinge nicht freiwillig, so solle auch Gewalt angewendet werden. Schweden hatte bislang 160.000 Flüchtlinge aufgenommen. Unterdessen gab es erneut ein Unglück mit einem Flüchtlingsboot vor einem griechischen Insel in der Ägäis. 25 Menschen kamen dabei ums Leben, zehn davon waren Kinder.