Der Bahnverkehr in NRW wurde für heute komplett eingestellt. Dies teilte die Deutsche Bahn (DB) in den Morgenstunden mit.

Grund dafür ist der Sturm „Niklas“, der mit über 100 Stundenkilometern durch das Land zieht. Der Sturm habe die Oberleitungen stark beschädigt. An den Bahnhöfen in NRW herrscht große Ungewissheit. Vor den Taxihaltestellen bilden sich immer längere Menschenschlangen.

Auch in anderen Teilen Deutschlands sind teilweise Züge entfallen. Seit Sonntag mussten auch vereinzelt Flüge ausfallen. Ebenfalls wurde der Autoverkehr vom Sturm beeinträchtigt. So ist beispielweise auf der Rheinbrücke A46 ein LKW umgekippt. Die A46 in Richtung Neuss, Fleher Brücke wurde gesperrt. Auch die A45 ist dicht.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach glaubt, dass die nächsten Tage ebenfalls stürmisch bleiben. Die Windgeschwindigkeit soll aber abnehmen.

Die Stärke von „Niklas“ komme nicht an „Wiebke“ und „Vivian“ heran, die Anfang 1990 verheerende Schäden anrichteten, sagte DWD-Meteorologe Lars Kirchhübel. Und auch Orkan „Christian“ am 28. Oktober 2013 sei mit Böen bis zu 172 Kilometern pro Stunde an der Küste stärker gewesen.

Ob es an Ostern schneien wird? Soweit wollte Kirchhübel nicht gehen. Vereinzelt sei dies zwar möglich, aber tagsüber werde es dafür wohl zu mild sein.