Dervis Eroglu
Dervis Eroglu

Vor der möglichen Wiederaufnahme von Zypern-Gesprächen kommt es in der Türkischen Republik Nordzypern zu einer Stichwahl um das Präsidentenamt. Amtsinhaber Derviş Eroğlu wird dabei am kommenden Sonntag gegen den Zweitplatzierten der ersten Wahlrunde, Mustafa Akıncı, antreten.

Eroğlu kam nach Auszählung aller Stimmen in der Nacht zum Montag auf 28,2 Prozent, wie der staatliche Rundfunk BRT meldete. Akıncı, der Ex-Bürgermeister des türkischen Teils Nikosias, gewann 26,9 Prozent.

Beide Kandidaten verfehlten die für einen Sieg in der ersten Wahlrunde nötige absolute Mehrheit damit deutlich. Die Wahlbeteiligung lag bei 62,3 Prozent. Rund 177.000 Wahlberechtigte im Nordteil der geteilten Mittelmeerinsel waren dazu aufgerufen, zwischen sieben Kandidaten zu entscheiden.

Der Präsident des Landes bestimmt den Chefunterhändler für die derzeit ausgesetzten UN-Verhandlungen mit dem griechisch-zyprischen Süden. Ihr Ziel ist es, die Teilung der Insel zu überwinden. Der nordzyprische Außenminister Özdil Nami hatte kürzlich gesagt, er erwarte im Mai eine Wiederaufnahme der Gespräche. Sie sind seit Oktober wegen eines Streits um Gasvorkommen vor Zypern ausgesetzt. (dtj/dpa)