ARCHIV - Osman Kavala, Vorsitzender des Kulturinstituts Anadolu Kültür Foto: Wiktor Dabkowski/Wiktor Dabkowski/dpa

Die türkische Polizei hat einen renommierten zivilgesellschaftlichen Vertreter und Unternehmer Osman Kavala festgenommen. Die Festnahme geschah bereits im Atatürk Flughafen in Istanbul, als der international anerkannte Geschäftsmann von seiner Dienstreise aus der südlichen Stadt Gaziantep zurückkehrte. Osman Kavala ist der Sohn von Mehmet Kavala und seit dem Tod seines Vaters Geschäftsführer der Kavala Gruppe.

Die türkische Polizei hat einen renommierten zivilgesellschaftlichen Vertreter und Unternehmer Osman Kavala festgenommen. Die Festnahme geschah bereits im Atatürk Flughafen in Istanbul, als der international anerkannte Geschäftsmann von seiner Dienstreise aus der südlichen Stadt Gaziantep zurückkehrte. Osman Kavala ist der Sohn von Mehmet Kavala und seit dem Tod seines Vaters Geschäftsführer der Kavala Gruppe. Kavala ist unter anderem Vorsitzender des Kulturinstituts Anadolu Kültür, das auch mit dem Goethe-Institut in Istanbul zusammenarbeitet. Er ist außerdem im Vorstand mehrerer zivilgesellschaftlicher Organisationen. Eine türkische Zeitung berichtete, Kavala habe in Gaziantep an einer Versammlung teilgenommen, um eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Goethe-Institut zu planen. Die Polizei habe ihn am Aussteigen gehindert und noch im Flugzeug festgenommen. Das Büro von Anadolu Kültür in Istanbul sei durchsucht worden.

Kavala bekommt internationale Unterstützung

Unmittelbar nach der Festnahme meldete sich die Kati Piri per Twitter und verurteilte die Inhaftierung von Osman Kavala scharf. Piri ist seit 2014 Abgeordnete im Europäischen Parlament in einer sozialdemokratischen Fraktion. Dort ist sie Mitglied im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten, Menschenrechte, Gemeinsame Sicherheit und Verteidigungspolitik, ferner ist sie Türkei-Berichterstatterin des EU-Ausschusses und in dieser Funktion ein hinlänglich bekanntes Gesicht für die türkische Regierung.

In einem Tweet beanstandete die Türkei-Expertin in der EU die Festnahme von Osman Kavala und forderte die sofortige Freilassung des Unternehmers. „Kavala hat sich unermüdlich für Versöhnung, Dialog und Unterstützung des türkischen Rechtsstaates eingesetzt“. Die Festnahme von Kavala sei besorgniserregend und die EU müsse sich sofort einschalten, so Piri. 

Der Türkei-Experte der Menschenrechtsorganisation Amnesty International, Andrew Gardner, forderte ebenfalls via Twitter Kavalas sofortige Freilassung und bezeichnete die Festnahme als «neuesten Angriff auf die Zivilgesellschaft in der Türkei».

Wer ist Osman Kavala

Osman Kavala kam 1957 in Paris auf die Welt. Danach machte er sein Abitur auf dem Robert College und studierte Wirtschaft an der University of Manchester, England. Mehmet Kavala ist der Vater und verstarb bereits 1982. Anschließend übernahm Osman Kavala das Familienunternehmen „Kavala Group“. Kavala erfüllt eine Vorstandsfunktion in diversen NGOs, wie etwa im Center for Democracy in Southeast Europe, im Türkisch-Polnischen Konzil und im Türkisch-Griechischen Konzil.

[paypal_donation_button]

dtj/dpa