Bei einem Angriff kurdischer Terroristen auf ein Polizeirevier in Adana im Süden der Türkei sind am Freitag zwei Terroristen und zwei Polizisten getötet worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Doğan.

Der Angriff erfolgte in der Nacht gegen 2:35 Uhr Ortszeit. Die Beamten wurden vor wenigen Stunden nach einer staatlichen Zeremonie beerdigt. Die Angehörigen rangen dabei um Fassung, selbst Arbeitskollegen der Gefallenen kämpften mit den Tränen.

Die Türkei bombardiert seit Tagen Stellungen der PKK im Norden des Iraks. Präsident Recep Tayyip Erdoğan hatte den Friedensprozess mit der Terrororganisation für beendet erklärt. Nach Luftangriffen der Türkei auf das PKK-Hauptquartier in den nordirakischen Kandil-Bergen, erklärte die Organisation den seit 2013 bestehenden Waffenstillstand für beendet. Die Friedensverhandlungen mit der PKK waren von Erdoğan angestoßen worden.

In dieser Woche sind bei PKK-Angriffen mehrere Polizeibeamte und Sicherheitskräfte ums Leben gekommen. Der erste erfolgte unmittelbar nach dem Anschlag von Suruç, zu dem sich der IS bekannte. In Ceylanpınar ermordeten Terroristen zwei türkische Polizisten in ihrer Wohnung.