Platzeck gibt auf

Matthias Platzeck gibt Medienberichten zufolge auch den SPD-Landesvorsitz auf. Der 59-Jährige hatte im Juni einen leichten Schlaganfall erlitten. Am Montag kehrte er nach einem dreiwöchigen Urlaub an seinen Arbeitsplatz zurück. Der Wechsel an der Regierungsspitze erfolgt aus verfassungsrechtlichen Gründen Ende August, wenn planmäßig eine Landtagssitzung anberaumt ist.

Landesvorstand und Landtagsfraktion der brandenburgischen SPD wurden zu einer gemeinsamen Sitzung für den späten Montagnachmittag einberufen.

Der frühere Umweltminister hatte 2002 das Amt des Ministerpräsidenten in Brandenburg von Manfred Stolpe übernommen. Bis 2009 stand er an der Spitze einer rot-schwarzen Koalition mit der CDU. Seitdem regiert er gemeinsam mit der Linken. 2006 war Platzeck kurzzeitig auch Vorsitzender der Bundes-SPD. Zwei Hörstürze und ein Zusammenbruch zwangen den Hoffnungsträger damals nach 146 Tagen zum Rückzug.

Platzeck war zuletzt wegen des Flughafen-Debakels in Berlin heftig unter Beschuss geraten. (dpa/dtj)