Auf dem Papier scheint es eine einfache Aufgabe, doch Fenerbahçe Istanbul sollte gewarnt sein. Vor dem Duell in der Europa League (heute Abend ab 19 Uhr live bei TRT 1) schlug Sporting Braga den Top-Klub FC Porto mit 3:1.

Doch dass bei Fener niemand die Portugiesen unterschätzt, dafür dürften vor allem die Portugiesen am Bosporus sorgen, allen voran Coach Vitor Pereira.

Er baut gegen Braga auch auf seine beiden portugiesischen Asse Bruno Alves und Nani. Besonders letzteren versuchte er vor der Partie noch einmal zu kitzeln. „Wir haben ihn zuletzt aus dem Kader genommen, weil ein hohes Verletzungsrisiko bestand. Er ist für uns sehr wichtig. Wir brauchen ihn, denn sein Fehlen würde sich bemerkbar machen“, erklärte Pereira auch die jüngste Vorsichtsmaßnahme, als Nani am Wochenende nicht im Kader stand.

Experten sind sich einig, dass Braga hinten zwar anfällig, vorne aber brandgefährlich ist. Vor diesem Hintergrund forderten Fans, dass statt dem nicht immer sicheren Fabiano Volkan Demirel das Tor hütet. Doch auch wenn es bis zum Schluss so aussah, dass Pereira bei seinem Usus bleiben und in der Europa League weiterhin Fabiano vertrauen wird, setzt er heute Abend auf den erfahreneren Demirel.

Ein Einsatz des dritten portugiesischen Spielers im Kader von Fenerbahçe, Raul Meireles, ist hingegen ungewiss. Der 32-Jährige hat seinen Stammplatz schon längst verloren. Die Wege dürften sich am Saisonende, dann nämlich, wenn sein Vertrag endet, trennen.