Reisehinweise für Türkei aktualisiert – Hoteliers bleiben ruhig

Angesichts der Anschläge der PKK und des IS und der Angriffe der türkischen Luftwaffe auf PKK- und IS-Stellungen im Nordirak und in Syrien hat das Auswärtige Amt seine Reisehinweise für die Türkei aktualisiert.

Es könne zu weiteren Anschlägen der PKK in der Türkei kommen, heißt es seit Montag auf der Homepage des Ministeriums. „Bei Reisen über Land wird zu besonderer Umsicht und Vorsicht geraten.“ Bisher gebe es keine unmittelbaren Auswirkungen auf Ferienregionen.

Angesichts der angespannten Situation empfiehlt das Auswärtige Amt dringend, sich nicht in der Nähe der Grenzen zu Syrien und Irak aufzuhalten und insbesondere Grenzanlagen zu meiden.

Der türkische Hotelfachverband TÜROFED erklärte, bisher laufe das Geschäft problemlos weiter, nach dem Ramadan gebe es zudem auch Bewegung im Binnentourismus. Von einer Stornierungswelle oder einem Einbruch der Zahlen könne nicht die Rede sein, sagte TÜOFED-Chef Osman Ayık. Falls aber die Anschläge im Land zunehmen sollten, sei das auch nicht mehr auszuschließen.