Russland stoppt Waffenlieferungen an Syrien

Laut einer russischen Agenturmeldung, die sich auf Aussagen des stellvertretenden Vorsitzenden der staatlichen Behörde für militärische und technische Zusammenarbeit, Vyacheslav Dzirkaln, beruft, betrifft die Regelung sämtliche Waffengeschäfte zwischen beiden Ländern. Auch würden keine neuen Verträge unterschrieben und Ersatzteillieferungen gestoppt werden. Gerüchte, wonach Hubschrauber oder Kampfflugzeuge an verkauft worden seien, dementierte Dzirkaln.

steht in der Kritik, da es nicht vom Assad-Regime abrückt und eine Resolution gegen Syrien im UN-Sicherheitsrat bislang blockiert. Das Land pflegt traditionell enge Beziehungen zu Syrien, unterhält dort eine wichtige Marinebasis und war bis zuletzt der größte Waffenlieferant des Landes.