Sie ist weltberühmt: Die Stimmung in den Stadien Istanbuls. Das macht den Gegnern Angst. Auch dem FC Schalke. Dieser hat jetzt eine ganz eigene Methode gefunden, um diese Angst zumindest zu mindern. 

Die Stimmung in türkischen Stadien ist weltbekannt. Die türkischen Fans bereiten den Gegnern in europäischen Spielen mehr Sorgen, als die gegnerischen Teams an sich. So auch dem Schalke-Trainer Domenico Tedesco. Die Stimmung in Istanbul sei etwas Spezielles und Besonderes, sagte Tedesco vor dem CL-Gruppenspiel gegen Galatasaray Istanbul. Das dritte Spiel in der Gruppe D wird Mittwochabend um 21.00 Uhr im Istanbuler Türk Telekom Arena ausgetragen. Schalke steht mit 4 Punkten auf Platz zwei der Gruppe, gefolgt vom heutigen Gegner Galatasaray mit drei Punkten.

Timo Werner hatte bei Besiktas Kreislaufprobleme bekommen

Die Stimmung in den türkischen Stadien ist mittlerweile in aller Munde. Das musste der RB Leipzig-Star Timo Werner vergangenes Jahr am eigenen Leibe erleben.Für Werner waren die ohrenbetäubenden Pfiffe bei jedem Ballkontakt der Leipziger so stark, dass Werner mitten im Spiel Ohrstöpsel anfordern musste. Werner hatte wegen der lautstarken Atmosphäre der Besiktas-Fans Kreislaufprobleme bekommen.

Schalke bereitet sich auf Gala-Fans vor

Heute ist der FC Schalke zu Gast bei Galatasaray Istanbul, dessen Fans ebenfalls mit ihrer  phänomenalen Stimmungsmache bekannt sind. Wie bereitet man sich auf so eine Stimmung vor? Damit hat sich der FC Schalke in den vergangenen Tagen beschäftigt.

Gala-Simulation auf Schalke

Bei der Pressekonferenz sprach Schalke Trainer Domenico Tedesco, dass man die Stimmung simuliert habe: „Wir haben Heimspiele von Gala auf Videotape gesehen. Davon haben wir Videosequenzen herausgeschnitten und über die dann über die Lautsprecher ins Stadion platziert.“