Şemdinli: Drei Kilometer lange illegale Öl-Pipeline gefunden

Die türkische Polizei hat an der Grenze zu Iran eine selbstgebaute Pipeline entdeckt, wie zu Beginn dieser Woche von offizieller Seite aus verkündet wurde. Die kleine Pipeline wurde den Angaben zu Folge von Schmugglern errichtet, um illegal Öl aus dem Iran einzuführen.

Das Büro des Gouverneurs von Hakkari gab außerdem an, zusätzlich zu der etwa drei Kilometer langen Pipeline hätten türkische Sicherheitskräfte an einem Hang nahe der Stadt Şemdinli eine primitive Raffinerie entdeckt, in der etwa 25,000 Liter Rohöl gelagert werden konnten.

Vor den auf Drängen der USA und der EU gegen den Iran verhängten Sanktionen bezog die Türkei über die Hälfte ihres Rohöls aus dem Nachbarland. Nun ist die Türkei gezwungen, sich neue Energierohstoffmärkte zu erschließen. 

Im Dreiländereck Türkei, Iran, Irak hat der Schmuggel von Öl Tradition

Türkische Sicherheitskräfte entdeckten die Schmuggler-Pipeline zufällig während einer Operation gegen die PKK in der Region am Samstag. „Eine dreitausend Meter lange Rohrleitung, von iranischem Territorium kommend, führte zu einer Anlage. Hinter einer Lagerhalle wurden Zimmer mit Generatoren entdeckt“, hieß es aus dem Büro des Gouverneurs. Über die Hintermänner der Pipeline und der Raffinerie wurde bislang noch nichts bekannt.

Der Schmuggel von Öl hat in diesem Teil der Türkei Tradition. Mindestens seit dem ersten Golfkrieg im Jahre 1991 wird aus dem Iran und dem Irak Öl durch diese Region geschmuggelt. Meist werden die geschmuggelten Güter per Auto oder LKW an den Grenzkontrollen vorbei in die Türkei gebracht. Jedoch verwenden viele Schmuggler auch Esel, mittels derer beispielsweise Öl-Kanister auf versteckten Pfaden über die Berge transportiert werden können.

Doch Schmuggelware über die südöstliche Grenze der Türkei zu bringen, kann schnell sehr gefährlich werden. Im Dezember 2011 etwa tötete das türkische Militär durch einen Luftangriff 35 Schmuggler, die es versehentlich für Kämpfer der ebenfalls in der Region agierenden PKK hielt.