Halil Dervişoğlu von Galatasaray Istanbul glänzte am Abend mit einem Doppelpack. Foto: TFF

Durch einen Kantersieg gegen Gibraltar und einen krassen Patzer der Norweger und Holländer hat sich die türkische Fußball-Nationalmannschaft mit Trainer Stefan Kuntz ihre Chance auf eine WM-Teilnahme erhalten. Sogar Platz eins und damit die direkte Qualifikation ist jetzt möglich.

Die Gastgeber fertigten den punktlosen Außenseiter am Samstagabend in Istanbul mit 6:0 (3:0) ab. Weil parallel dazu Norwegen ohne BVB-Superstar Erling Haaland gegen Lettland nur zu einem torlosen Remis kam und Holland 2:2 in Montenegro spielte, kommt es am kommenden Dienstag (20.45 Uhr) zu einem finalen „Triell“ in der Gruppe G.

Die Tore für „Milli Takım“ schossen Kerem Aktürkoğlu (11.), Halil Dervişoğlu (38., 41.), Merih Demiral (65.), Serdar Dursun (81.) sowie Mert Müldür (84.). Mann des Abends war aber Altstar Burak Yılmaz, der bei drei Treffern als Vorlagengeber glänzen konnte. 

Alle drei Teams können sich noch für die WM oder die Playoffs qualifizieren. Durch den überraschenden Punktverlust der Skandinavier und Holländer kann die Türkei sogar noch Tabellenerster werden. Eine Perspektive, mit der vor wenigen Monaten und vor allem nach der 1:6-Pleite in Amsterdam wohl niemand mehr gerechnet hatte.

Beim Kuntz-Debüt vor etwas mehr als einem Monat musste sich die Türkei noch mit einem 1:1 gegen Norwegen begnügen; gegen Lettland gewann das Team in der neunten (!) Minute der hitzigen Nachspielzeit durch einen Strafstoß mit 2:1.

dpa/dtj