Sorry, wenn ich etwas überheblich klinge. Aber nach einer ganzen Woche mit Menschen aus 16 verschiedenen Nationen wieder zurück in Deutschland zu sein und mir diesen Mist über frauenfeindliche Ausländer anhören zu müssen, geht mir übel auf den Nerven.

Viele haben es bereits gesagt, geschrieben, getwittert, gepostet, geteilt, geshared – aber man kann es gar nicht oft genug sagen:

„Nicht Ausländer, sondern Arschlöcher belästigen Frauen!“

Wer das noch immer nicht verstanden hat, kann gerne mit all den anderen Arschlöchern zusammen einen Club gründen. So sehr, wie Ihr glaubt, unterscheidet Ihr Euch nämlich gar nicht voneinander.

Und während Ihr in Eurem Club all das macht, was Arschlöcher halt so machen, kümmern wir uns um die wirklich wichtigen Probleme in unserer Gesellschaft. Zum Beispiel wie wir verhindern können, dass Arschlöcher wie Ihr und Arschlöcher wie die in Köln ihren Menschenhass weiter verbreiten.

Ja, wir haben in Deutschland ein Problem, das „Frauenfeindlichkeit“ heißt – und das nicht erst seit Silvester! Und wer von diesem Problem ablenkt, um seine eigene Ideologie zu füttern, der ist und bleibt ein Arschloch.

Erst wenn wir tatsächliche Gleichberechtigung in unserer Gesellschaft geschaffen haben,

erst wenn unsere Frauen für gleiche Arbeit den gleichen Lohn erhalten,

erst wenn es keine Last mehr ist, Mutter zu werden,

erst wenn es nicht nur Mütter sind, die unsere Kinder großziehen,

erst wenn unsere Kinder in einer Gesellschaft heranwachsen, in der sie gleichermaßen ihre Mütter als Vorbilder sehen wie ihre Väter,

erst wenn wir weder Quoten, noch Alibifrauen in Führungspositionen brauchen, um der Hälfte unserer Gesellschaft das Recht zuzugestehen, das ihnen eigentlich schon längst zusteht,

erst dann können wir uns von mir aus darüber unterhalten, ob in Deutschland Frauenfeindlichkeit vielleicht importiert wird.

Aber bis wir so weit sind, bitte einfach mal an einem Strang ziehen und Sexismus überall dort bekämpfen, wo man ihm begegnet – ganz egal, von wem er ausgeht!

p.S.: So, wie unsere Debatte bisher läuft, machen wir uns nämlich ziemlich lächerlich in der gesamten Welt. (Foto: dpa)