Die über die Grenzen der Türkei hinweg bekannte türkische Sängerin Sezen Aksu hat während eines Konzerts in Bodrum den in den letzten Wochen neu entfachten Terror und die Gewalt in der Türkei verurteilt. 

Aksu, die derzeit im Rahmen ihrer Sommertournee durch die Türkei reist, begann ihr Konzert mit dem Stück „Ich habe ein Kind geliebt“. Im Anschluss ging die 61-Jährige auf die aktuelle Lage in der Türkei ein. 

„Wir durchleben schwere Zeiten. Um ehrlich zu sein, hat es unser Land nie leicht gehabt. Das ist wohl unsere Prüfung. Wir müssen unsere Kinder mit zivilen Mitteln aus dieser Lage befreien, wir müssen dafür sorgen, dass sie erst gar nicht in diese Lage kommen. Gewalt ist niemals eine Lösung. Wir müssen unsere Kinder leben lassen, da kommt einiges auf uns zu“, so eine sichtlich bewegte Aksu. 

Eigentlich habe sie nicht darüber reden wollen, doch bei der momentanen Lage sei es schwer, zu schweigen, sagte die Sängerin vor den 3.000 Konzertteilnehmern an der türkischen Westküste.

In den letzten Wochen starben in der Türkei Dutzende Soldaten und Sicherheitskräfte bei PKK-Anschlägen.