AKP-Mann fragt nach AfD-Erfolg

Sind die Türken noch sicher?

Nach dem Einzug der AfD in den Bundestag fürchtet der türkische Abgeordnete Mustafa Yeneroglu von der Regierungspartei AKP um die Sicherheit der türkischstämmigen Minderheit in Deutschland. «Angesicht von Zehntausenden gewaltbereiten Neonazis, die willig sind, Alexander Gaulands Jagdrhetorik in die Tat umzusetzen, werden wir aus der Türkei ein verschärftes Augenmerk auf die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen legen», teilte der Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses im Parlament in Ankara am Montag mit. Man werde «streng darüber wachen, dass Minderheiten in Deutschland vor dem braunen Mob angemessen geschützt werden».

AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hatte am Sonntagabend zur künftigen Rolle seiner Partei gesagt: «Wir werden sie jagen. Wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen – und wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen.» Yeneroglu warnte am Montag: «Mehr denn je sind sozialer Frieden und Zusammenhalt in Deutschland gefährdet.» Demokratische Kräfte in Deutschland seien gefordert, sich der «Nazi-Rhetorik» entgegenzustellen.

Anzeige:

dpa