„Sözler Köşkü“ bricht Rekorde in virtuellen und sozialen Netzwerken

Mehmet Yıldız, Fatih Yağcı und Serkan Akkoç erreichen mit ihrem multimedialen Projekt eine rekordverdächtige Zahl an Seitenaufrufen. Im sozialen Netzwerk facebook haben sie bereits über 100.000 Abonnenten. Durchschnittlich erreicht jeder einzelne Beitrag mehr als 400.000 Personen. Bisher wurden die von ihnen eingestellten Videos von mehr als 15 Millionen verschiedenen PCs aus angesehen.

Es ist im Zeitalter des Internets möglich, sehr viele Menschen auf verschiedenste Art und Weise mit eigenen Botschaften zu erreichen – sei es durch Blogbeiträge, Nachrichten, Fotos oder Videos in den sozialen Netzwerken wie facebook, twitter, youtube oder ähnlichen. Aber auch Video- und Musikclips und/oder Botschaften lassen sich mühelos und schnell mit großer Reichweite verbreiten.

Die „Botschaft des Lichts“

Die Akademiker Yılmaz, Yağcı und Akkoç trafen sich erstmals bei einem Besuch in der „Sözler Köşkü“ (‚Villa der Worte’/Kulturverein) in Izmir/Bornova zu einem Vortrag über religiöse Weisheiten und Lehren des kurdischstämmigen islamischen Denkers Said Nursi. Bei seinen Schriften, die unter dem Titel Risale-i Nur („Botschaft des Lichts“) zusammengefasst werden, handelt es sich in erster Linie um einen unkonventionellen Korankommentar. Die Begeisterung über die Risale-i Nur motivierte die drei zu einer multimedialen Verbreitung, um möglichst viele Menschen erreichen zu können. Ihr Projekt wird in der „Sözler Köşkü“ umgesetzt.

Der Saal ist voller Studenten und alle lauschen ganz still dem Redner, Mehmet Yıldız. Der etwa 30-jährige junge Mann spricht mit Unterstützung von Gestik und Mimik und beherrscht die Kunst des Sprechens anscheinend sehr gut. Die Zuhörer hören gebannt auf seine Worte. Er erzählt von einer der wichtigsten Lehren Nursis und berichtet vom Gebets-Zwist (argumentativer Selbst-Streit um das Beten). Diese literarische Ausführung scheint das Publikum vorerst zu überraschen und auch beunruhigend zu sein. Während Yılmaz im Saal mit großem Eifer seinen Vortrag vor dem Live-Publikum hält, wird dieser gleichzeitig gefilmt und in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Besucher reisen nach Izmir zur Live-Sendung

Dasselbe Team hat auch eine eigene Fernsehsendung bei Dost TV. Auch führen die beiden ein eigenes Informationsbüro, wobei sie es geschafft haben, den Namen Bediüzzaman („Mann der Epoche“) bei Twitter in der ganzen Welt zu verbreiten. Als „Mann der Epoche“ wurde Said Nursi benannt für seine Bestrebungen, den Islam während einer Zeit außerordentlicher Bedrängnis weiter am Leben zu erhalten.

Auch der Videokanal bakseyret.com für islamische Informations-Videos ist von den Dreien gegründet worden. Viele türkischstämmige Besucher, denen die Videos vertraut sind, reisen aus Frankreich, Deutschland und den USA an, um die „Sözler Koşkü“ zu besuchen. Es bleibt leider nicht aus, dass es viele Menschen gibt, die sich durch diese Botschaften und Videos gestört fühlen. Mehrmals wurden die Accounts offenbar von radikalen Gegnern gehackt und der Server zum Absturz gebracht. Das Trio lässt sich dadurch aber weder beeindrucken noch hindern, seine Botschaften weiterhin zu verbreiten.