07.10.2020, Nordrhein-Westfalen, Köln: Fußball: Länderspiele, Deutschland - Türkei im RheinEnergieStadion. Ozan Tufan (Türkei) jubelt über das Tor von Kenan Karaman (2. v.r., Türkei) zum 3:3. Foto: Federico Gambarini/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Die deutsche Nationalmannschaft kann nicht mehr gewinnen. Auch gegen die Türkei führt die DFB-Auswahl – und geht nicht als Sieger vom Platz. Die Türkei schießt hingegen ihre ersten Tore im Jahr 2020.

Der in der Nachspielzeit zum dritten Mal bezwungene Bernd Leno winkte frustriert den wenigen Fans zu – seine Kollegen schlichen wütend vom Platz. Und Bundestrainer Joachim Löw war mächtig „angefressen“. Der jungen, auf vielen Positionen neu zusammengestellten deutschen Nationalmannschaft war genau das passiert, was zuvor schon mehrmals die etablierten Kräfte ereilt hatte. Wieder konnte die DFB-Auswahl eine Führung nicht in einen Sieg ummünzen. Beim 3:3 (1:0) im Testspiel gegen die Türkei am Mittwochabend in Köln lag die Nationalmannschaft sogar dreimal vorn.

„Wieder in der letzten Minute, deswegen ist man jetzt erstmal enttäuscht und angefressen“, sagte Löw bei RTL. „Das ist ein Problem, das uns begleitet.“ Interims-Kapitän Julian Draxler (45.+1), Debütant Florian Neuhaus (58.) und Luca Waldschmidt (81.) hatten die Gastgeber immer wieder in Führung gebracht. Der türkische Kapitän Ozan Tufan (49.), Efecan Karaca (67.) und der Düsseldorf-Profi Kenan Karaman (90.+4) sicherten den Gästen aber noch das Remis.

Güneş sieht Aufwärtstrend und will ihn gegen Russland bestätigen

Es waren die ersten Tore für die Türkei im dritten Länderspiel des Corona-Jahres. In der Nations League gegen Ungarn (0:1) und Serbien (0:0) blieb die Mannschaft von Şenol Güneş zuvor tor- und auch sieglos. Nun folgte also immerhin ein Remis, das vom Spielverlauf her auch gut für die Moral sein könnte vor den anstehenden Spielen gegen Russland und erneut Serbien. „Wir haben einiges richtig, einiges aber auch falsch gemacht. Im Vergleich zum September sind wir derzeit etwas besser drauf. Wir haben gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft sind und nicht aufgeben. Das gilt es nun gegen die Russen zu bestätigen, denn da geht es um Punkte“, so der türkische Coach, der ebenfalls wie Löw vielen Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance gab.

Es war übrigens das erste Mal, dass der Türkei in einem Spiel drei Tore gegen Deutschland gelangen.

dpa/dtj