Stabilste Ölquelle der Türkei in Diyarbakir

Im Gegensatz zu der erfolglosen Petrolsuche im Meer wurde an Land in jedem dritten Bohrloch Erdöl und Erdgas gefunden. Nach den Daten des Generaldirektorates für Petroleum (PIGM) zufolge wurden 2011 von in- und ausländischen Unternehmen 170 Bohrungen vollbracht. Während man in 83 Bohrlöchern negative Ergebnisse erlangte, fand man in 42 Bohrlöchern Erdöl und in 21 Gas. Bei den restlichen 24 werden die Arbeiten fortgeführt.
Seit dem Jahre 1984 wird die Erdölproduktion, mit einer Herstellung von einem Barrel ( entspricht ungefähr 159 Liter ) täglich, im südöstlichen in der Şahaban-2 Öllagerstätte durchgeführt.
Die umfangreichste Erdölförderung findet in Diyarbakir mit bis zu 698 Barrel pro Tag in der Karacan-5 Öllagerstätte statt.

Während die Diskussionen um die Frage „Gibt es Öl in der , oder nicht?“ andauern, werden die Sucharbeiten ununterbrochen fortgeführt.
Nach dem Tätigkeitsbericht aus dem Jahr 2011 der Generaldirektion für Erdöl haben im vergangenen Jahr in der Türkei 81 in- und ausländische Öl-Explorations-Unternehmen mit 170 Bohrungen insgesamt 299 tausend 162 Meter Ausgrabungen vollzogen. Bei diesen Suchungen wurden in 63 Bohrlöchern Öl- und Gasquellen gefunden. Der Bericht enthält ebenso wichtige Informationen über die Arbeit der Explorations-Bohrungen:
Seit 1934 fanden in ca. 600 tausend Bohrlöchern Produktionen statt.
Es werden derzeit weiterhin in etwa tausend Bohrlöchern Produktionen weitergeführt.

Nach der Erhöhung der Ölpreise über die 100--Marke wurden die in der Vergangenheit durch Beton geschlossenen Ölquellen wirtschaftlich nutzbar gemacht. Die Behörden betonten, dass es sich bei „der Schließung der Ölquellen durch Beton“ um eines der umstrittensten Themen in der Vergangenheit der Türkei gehandelt habe. Darüber hinaus gibt es eine aktuelle Stellungnahme vonseiten der Behörden:
„Heute haben wir eine Ölquelle die 1 Barrel täglich produziert. Da der Preis eines Barrels zwischen 12-13 Dollar lag wurden unrentable Ölquellen mit Beton verschlossen. Nachdem 2007 durch die türkische Erdölgesellschaft (TPAO) die Ölpreise über 100 Dollar anstiegen, wurden die durch Beton verschlossenen Ölquellen wieder in Betrieb genommen. Es werden weiterhin verschlossene Ölquellen geöffnet. Es geht hierbei bis Ende des Jahres 2011 um 380 Explorationslizenzen, 81 Betriebsgenehmigungen und 5 geologische Genehmigungen.
Ebenfalls wurden im letzten Jahr von 128 Ölfeldern 2 367 Tausend Tonnen (16,4 Barrel) Rohöl, und von 65 Erdgasfeldern 793 Tausend 397 Tausend Kubikmeter Erdgas gewonnen.“
Übersetzung: Meryem Göktas