Er ist eine Ikone in der Türkei, doch seitdem es als Landesverrat gilt, Frieden zu fordern statt Blut und Krieg, ist auch das Image von Beyazıt Öztürk mehr als beschädigt. Der Star-Moderator, den seine Fans nur „Beyaz“ nennen, hat laut türkischen Medienberichten das Land verlassen und seinen Hauptwohnsitz nach Barcelona verlegt.

Die aufeinanderfolgenden Vorfälle Anfang des Jahres hätten ihn nachhaltig beschäftigt und nachdenklich gestimmt, heißt es. Zuletzt war seine Performance in der nach ihm benannten „Beyaz Show“ in die Kritik geraten. Öztürk moderiert die Sendung seit 20 Jahren.

Er werde nur noch für die Aufnahmen in die Türkei kommen. Daher gilt es als wahrscheinlich, dass die Show nicht mehr live – wie in der Vergangenheit üblich – ausgestrahlt wird. Auch ihre Zukunft über den Sommer hinaus ist damit mehr als ungewiss. Bereits in den vergangenen Wochen war über ein Ende der Kultsendung spekuliert worden.