Im südtürkischen Kilis an der syrischen Grenze sind heute Morgen gegen 08.40 Uhr Ortszeit (07.40 Uhr MEZ) zwei Raketen aus dem benachbarten Bürgerkriegsland eingeschlagen. Dabei wurden mindestens zwei Menschen verletzt, die Nachrichtenagentur Doğan (DHA) spricht von drei. Ihr zufolge handelte es sich um zwei Katjuscha-Raketen, die aus dem vom IS kontrollierten Kreis Bab abgefeuert wurden.

Die erste erste der beiden Raketen traf ein von syrischen Flüchtlingen bewohntes Haus im Viertel Yeni Mahalle, die zweite schlug im Yavuz Sultan Selim-Viertel nahe des İslambey-Parks ein. Eine nur hundert Meter vom Einschlagsort entfernte Grundschule wurde sicherheitshalber geräumt und die Kinder nach hause geschickt.

Die türkischen Behörden betreiben in Kilis ein großes Aufnahmelager für syrische Flüchtlinge. Angaben des türkischen Premierministers Ahmet Davutoğlu zufolge plant Bundeskanzlerin Angela Merkel am Samstag nächster Woche, Kilis zu besuchen. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte jedoch, er könne der Termin noch nicht bestätigen.

Es ist bereits das dritte Mal in diesem Jahr, dass in Kilis Raketen aus Syrien einschlagen. Bereits am 18. Januar und am 8. März trafen Geschosse aus Gebieten, die unter IS-Kontrolle sind, die Stadt mit knapp 100.000 Einwohnern. Dabei starben vier Menschen, vier weitere wurden verletzt.