Stars der türkischen Musik- und Filmszene haben sich zum grausamen Mord an der Studentin Özgecan Aslan geäußert.

Popstar Tarkan gab zu, dass ihm der Tod des jungen Mädchens sehr nahe gehe. „Immer wenn ich in diesem Land Zeuge von Gewalt und Mord an Frauen werde, spüre ich dieses Leid in mir und schäme mich, ein Mann zu sein“, erklärte er.

Die Türkei könne diesen Missstand nur mit Hilfe der Justiz beheben: „Bitte drückt eure Augen nicht zu, wenn Frauen Leid und Gewalt erfahren“, wandte sich Tarkan an Politiker und Behörden. „Tut etwas dagegen, wenn nötig mit härteren Gesetzen. Worauf wartet ihr noch? Dass noch mehr Frauen ermordet werden?“

Weitere prominente Namen wie Schriftstellerin Elif Şafak, Schauspielerin Tuba Büyüküstün und Filmikone Türkan Şoray meldeten sich ebenfalls zu Wort. Viele von ihnen unterstützten den Aufruf, in diesen Tagen als Ausdruck der Trauer schwarze Kleidung zu tragen. Diesem Aufruf folgten am Dienstag viele Nachrichtensprecher und Fernsehmoderatoren.

Am 13. Februar wurde der verbrannte Leichnam der 20-jährigen Özgecan in einem Flussbett in Tarsus (Provinz Mersin) gefunden, einer Psychologiestudentin, die zuvor zwei Tage lang als vermisst gegolten hatte.

Die Details der Tat schockieren die Menschen über die Türkei hinaus. Türkische Politiker fordern eine Diskussion über die Wiedereinführung der Todesstrafe. Auf Twitter starteten Frauen unter dem Hashtag #sendeanlat eine Kampagne gegen sexuelle Gewalt.