Der türkische Fußball-Nationaltrainer Fatih Terim glaubt an eine Reaktion seines Teams nach dem ernüchternden EM-Auftakt gegen Kroatien. „Gegen Spanien wird die Türkei auf dem Platz stehen, den wir alle sehen wollen“, kündigte Terim am Mittwoch vor Medien im Teamquartier in Saint-Cyr-sur-Mer an.

Der EM-Halbfinalist von 2008 war mit einem 0:1 gegen Kroatien ins Turnier gestartet und steht im zweiten Gruppenspiel am Freitag gegen Titelverteidiger Spanien in Nizza (21.00 Uhr) unter Zugzwang. Als mögliche Gründe für die schlechte Leistung seiner Spieler gegen die Kroaten führte Terim „Transferverhandlungen“, „Probleme im Privatleben“ und „wenig Spielpraxis“ an. Konkreter wurde er nicht. Mit letztem Punkt dürfte er aber vor allem Starspieler Arda Turan gemeint haben, der in Barcelona wenig Anteil am Gewinn des Doubles hatte.

Für die Diskussionen über Ozan Tufans Haare oder den Neu-Dortmunder Emre Mor, der für ein Foto mit Kroatiens Mittelfeldstar Luka Modric in den Katakomben gewartet hatte, zeigte Terim „kein Verständnis“. Er habe seine Spieler nun ermuntert, die EM als „Laufsteg“ zu nutzen: „Ich habe meinen Spielern gesagt: Geht raus und präsentiert euch von eurer besten Seite.“