Unbekannte haben in der südtürkischen Urlauberregion Antalya einem Medienbericht zufolge einen Raketenangriff verübt, bei dem niemand verletzt oder getötet wurde. Die Nachrichtenagentur Doğan (DHA) meldete, nicht näher definierte Terroristen hätten am Freitag gegen 10.30 Uhr Ortszeit (09.30 Uhr MEZ) aus den umliegenden Bergen zwei Raketen abgefeuert, die in dem Ort Çaltıcak im Bezirk Konyaaltı die Lagerhalle einer Fischerei und Brachland getroffen hätten.

Auch die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu Ajansı (AA) berichtete, auf der Straße zwischen den Städten Antalya und Kemer sei es zu einer Detonation gekommen, deren Ursache aber unklar sei. Laut Doğan sei das Ziel ein Tanklaster gewesen, der jedoch verfehlt wurde. Der Gouverneur von Antalya sagte, man sei mit Hochdruck dabei, die Hintergründe der Attacke aufzuklären. Spezialeinheiten der Polizei haben die Gegend um die Einschläge abgeriegelt und suchen unter anderem mit Helikoptern die Region nach den möglichen Tätern ab.

Çaltıcak liegt etwa eine halbe Stunde Fahrt von Antalya-Stadt entfernt an der Küste. Bereits am 24. August ereignete sich auf der Straße zwischen Antalya und Kemer ein Anschlag auf einen Minibus, bei dem zwei Soldaten leicht verletzt wurden. (dpa/dtj)